Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Steuer auf Verbrauch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Steuer auf Verbrauch

    Hallo,
    in zwei Jahren gibt es die neue Steuer / Strafzahlung oder wie auch immer auf Vebrauch der Autos, falls dieser erhoeht ist ueber den europaeischen Grenzwert.
    .
    Wenn man darueber nachdenkt, wird es gruselig oder auch nur teuer.
    Fuer jedes neu zugelassene Fahrzeug ueber 95 g CO2 auf 100 km wird eine Strafzahlung vom Hersteller faellig. Und zwar je ueberschrittenen Gramm von 95 Euro.
    .
    Der Berlingo K9 hat derzeit CO2 Werte je nach Modell von ca 150 bis 170 g/km CO2. Es gilt die Angabe nach WLTP, meine ich zumindest.Fuer den Flottenverbrauch soll -anders als ich vorher annahm- doch der NEFZ Verbrauchswert genommen werden. Der gar nicht mehr gemessen wird, sondern errechnet aus dem WLTP Werten. Mit einer Umrechenformel, ueber die die EU noch diskutiert (oder schon fertig diskutiert hat?).
    Ein mittlerer Berlingo kostet PSA -bei 120g sind 25g ueber den 95g dann- 25 mal 95 =2400 Euro Strafe.
    2400 Euro Strafe pro Stueck.
    .
    Die Regelung wird ueber den Flottenverbrauch aller PSA Fahrzeuge etwas verwaschen, Fahrzeuge unter 95g reduzieren, Elektrofahrzeuge reduzieren kraeftig. Es bleibt diese tausende Euro hohe Strafzahlung pro Fahrzeug, nach heutigen Anspruechen pro ordentlichem Fahrzeug.
    .
    Wird man die Strafsteuer bei den Preisen ausweisen?
    Auto 14.ooo Grundpreis
    Zusatzausstattung 4.ooo
    Ueberfuehrung 690
    Mehrwertsteuer 3.4oo
    CO2 Abgabe 2.400
    .
    Wird man ohne Extra-Bezahlung der Strafe durch den Kunden die Preise genuegend anheben koennen? Berlingo teurer und PSA zahlt sozusagen heimlich.
    Wird man bei Bezahlung der Steuer durch den Kunden die Preise genuegend anheben koennen? Preis zuzueglich ausgewiesener Steuer.
    Egal wie, wird der Kunde fuer einen Berlingo 2.4oo mehr zahlen koennen?
    .
    Da stellt sich die Frage, kann man fuer 24oo Euro das Fahrzeug beim CO2 runter bekommen auf 95 gramm? Mit Hybrid im Berlingo? Mit kleinen anderen PSA Elektroautos oder Hybriden? Wird man die Menge an grossen schweren CO2-erzeugenden Fahrzeugen beschraenken, mit zB Lieferzeiten auf Berlingos? Nur die Kleinen ausliefern, bis zum C3, an denen angeblich wenig verdient wird? Eigentlich muesste ein Hersteller quersubventionieren, kleine Fahrzeuge fuer groessere Stueckzahl billiger anbieten und grosse noch teurer um deren Stueckzahl zu reduzieren, Berlingo damit 8.ooo teurer?.
    .
    .
    Wie wird sich der gesamte Markt veraendern?
    .
    Ein Artikel zu dem Thema:
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wohin...e20826978.html darin
    Autoindustrie - Zenit ist überschritten
    ..die verschärfte EU-Abgasgesetzgebung mit den bis 2030 verabschiedeten CO2- Grenzwerten - mit fatalen Folgen für die deutschen Autohersteller und ihre Beschäftigten. Gegenüber dem Ist-Stand heute mit 118 Gramm je Kilometer (neuer Berlingo 150 bis 170) dürfen neu zugelassene Autos ab 2021 nur noch 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) (Flottenverbrauch) und ab 2030 nur noch exakt 59,4 Gramm je Kilometer CO2 aufweisen.
    Das heißt im Klartext: Diese CO2-Grenzwerte bedeuten schlichtweg den Tod des Verbrennungsmotors! So lautet jedenfalls die Meinung von Menschen, die davon was verstehen. Der vorgeschriebenen Fabelwert von 59 Gramm je Kilometer entspricht einem Normverbrauch von 2,5 Liter je 100 Kilometer. Selbst ein Toyota Yaris Hybrid mit einem Benzinverbrauch von 3,3 Litern auf 100 Kilometer - eines der derzeit absolut sparsamsten Autos im Markt - liegt damit immer noch bei 75 Gramm CO2 je Kilometer. Alle deutschen Modelle liegen deutlich darüber.
    Deshalb braucht man den Mix Verbrenner mit zig Prozent Elektroautos. In zwei ! Jahren. Und Verbrennungsmotoren braucht man dennoch noch laenger, fuer die schwere Klasse HDK und darueber, auch fuer Erdgasautos.
    Wird Autos verkaufen selten werden, laengere Haltungsdauer (mit Konjunktureinbruch) und anschliessend verstaerkt Autos zur Miete?

    (kursiv von mir hinzu)
    .
    Ebenfalls zum Thema https://www.heise.de/autos/artikel/D...s-4003670.html
    und https://www.welt.de/wirtschaft/artic...ussgelder.html
    .
    i n 2 Jahren ab .2021 95g 120g 2.4oo Euro
    in 11 Jahren ab 2030 59g 120g 5.8oo Euro
    .
    Gruss Helmut
    Zuletzt geändert von helmut_taunus; 06.02.2019, 09:38.
    Liberty Electricity Mobility Citroen.
    Berlingo2..HDI 90 Orga 11430 Bj03/08 seit 5/2010 >150oookm 38mpg Floor .. BerlingoCamper

  • #2
    Hallo Helmut,
    die Strafsteuer hat der Hersteller zu zahlen. Das will dieser natürlich nicht. Autos mit zu hohem Verbrauch werden eingestellt. Autobauer planen aber auch in die Zukunft. Die Plattformen dazu sind ja schon da, für Hybride. Es wird sicher so sein, wie sonst auch. So wie der Diesel einen Aufpreis zum Benziner hat, so hat es der Hybrid ggü. den Verbrennern.
    Letzlich kostet der Berlingo als Hybrid mehr. Die Strafzahlung gibt m.M.n. schon die Höhe vor: 2500€. Was anderes als Hybride werden dann nicht mehr verkauft.
    Ob ein Hybride auf Langstrecke dann sogar mehr verbraucht, weil die Batterien leer und das Auto schwerer ist, hüstel, spielt auch im WLTP mit RDE noch keine Rolle, auch wenn die Teststrecke nun doppelt so lange wie bei NEFZ ist. Die Prüfmethode wird sich in Zukunft wohl anpassen.

    Autos wurden und werden immer teurer. Öffentliche Carsharing wird in Zukunft viel mehr Raum einnehmen. Vlt. Robotertaxis. Aber billiger wird dadurch das Autofahren sicherlich auch nicht, wenn es um den Individualverkehr geht.

    Gruß,
    Andi
    Citrone Berlingo XL BlueHDI 130 Camper
    Schalter, 5 Sitzer, Marderschutz, Spritmonitor Diesel

    Kommentar

    Lädt...
    X