Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie gut funktioniert bei euch die ASR?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie gut funktioniert bei euch die ASR?

    Ahoi,

    Passend zu meinem netten Berlingo funktioniert dessen ASR anscheinend auch nach dem Motto: "Die Entdeckung der Langsamkeit".
    Heute abend fuhr ich von 'ner Tankstelle auf eine - an den Seiten leicht abfallende - Straße (kurzer Zwischenstopp am Bürgersteig, Anfahren im ersten Gang, Straßenbelag ein kleines bisschen feucht). Obwohl ich (ehrlich )nich' doll Gas gab, drehten die Vorderräder durch, der Motor "heulte" ein wenig auf und - siehe da, als finaler Höhepunkt flackerte auch die ASR-Kontrollleuchte! Klasse, nun wusste ich zumindest, dass schlupfmäßig nich' alles o.B. war... . Irgendwie hab' ich das Gefühl, dass die Sache ohne ASR auch nich' anders abgelaufen wäre...Falls die Elektronik "regulierend" eingegriffen hat, verlief das Ganze auf jeden Fall nicht gerade in Sekundenbruchteilen...

    Ade
    Nik

  • #2
    Als Anfahrhilfe ist die ASR nicht gedacht und geeignet. Im Gegenteil sollte man diese abschalten, wenn man sich z.B. im Schnee oder auf Gras festgefahren hat.

    Die ASR soll verhindern, das ein Vorderrad während der Fahrt (beim Beschleunigen auf Glatteis z.B.) durchdreht und somit keine Spurtreue mehr gegeben ist.

    ASR hat im Prinzip den gleichen Sinn wie ABS. Beim ABS wird auch der Spurtreue und Lenkbarkeit wegen verhindet, das ein Rad blockiert.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von muetzemichael
      Als Anfahrhilfe ist die ASR nicht gedacht und geeignet....
      Na, so möchte ich das aber nicht unkommentiert stehen lassen. Auf nasser oder feuchter Straße hilft die ASR (Antriebsschlupfregelung) schon beim Anfahren, indem das oder auch die durchdrehenden Räder soweit abgebremst werden, dass ein Loskommen wieder möglich ist. Natürlich kann das System nicht zaubern und sollte z. B. auf Eis beim Anfahren abgeschaltet werden, weil sonst nix vorangeht.

      Lars

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sire69
        Na, so möchte ich das aber nicht unkommentiert stehen lassen. Auf nasser oder feuchter Straße hilft die ASR (Antriebsschlupfregelung) schon beim Anfahren, indem das oder auch die durchdrehenden Räder soweit abgebremst werden, dass ein Loskommen wieder möglich ist. Natürlich kann das System nicht zaubern und sollte z. B. auf Eis beim Anfahren abgeschaltet werden, weil sonst nix vorangeht.

        Lars

        ... dann probier`s aus, es funzt nicht. Siehe obigen Beitrag!!

        Ich bleib dabei: ASR dient der Sicherheit und ist keine Anfahrhilfe wie Diffenrentialsperre oder Allradantrieb. Vielleicht gibt`s hier ja einen Fachmann der mal was dazu sagen kann.

        Kommentar


        • #5
          Bei Meinem geht das ganz gut:
          Geb ich zuviel Gas auf Nass,
          Räder drehen nur zum Spaß;
          Nach einem Sekündchen fängt Lampe an zu blinken,
          Räder kriegen Grip, der Vortrieb ist der Hit!
          (Man gut, dass ich besser Motoren als Texte dichten kann )

          Natürlich ist unsere ASR nicht mit einer Diff-Sperre oder Allrad vergleichbar. Die heißt doch Schlupfregelung, weil Sie den Schlupf regulieren soll und das tut sie auch einigermaßen, zumindest bei meinem Karton .

          Lars

          Kommentar


          • #6
            tolle Seite die Windgesichter !!!!

            Gruß
            Axel

            Kommentar


            • #7
              Hallo Leute,

              Die ASR registriert, wenn ein Antriebsrad durchdreht und bremst dieses gezielt ab, d. h. es greift dann ein, wenn die Raddrehzahlen sich zu stark unterscheiden. Wie stark ist Sache der Software. Zudem wird ggf. auch das Gas weggenommen.

              Wenn man jetzt auf absolutem Glatteis ist, führt das soweit, daß abwechseln immer ein Rad gebremst wird, da das jeweils andere mangels Grip ja sofort wieder durchdreht.
              Das schaukelt sich dann soweit nach unten bis zur Standgasdrehzahl. Was dann noch an Antriebskraft übrig ist, wird halt abwechselnd auf eins der beiden Räder verteilt, sonst würde ja der Motor abgewürgt.
              Spätestens hier empfielt es sich mal die Kupplung zu treten, da der Vorwärtsdrang dann ja ohnehin mehr als bescheiden ist

              Anfahrhilfe ist das sehr wohl, da man sonst ja wie bei den früheren Autos mit einem gnadenlos durchdrehenden Rad auf der Stelle bleiben würde. Wenn allerdings beide Räder keinen Grip haben, hilft natürlich die beste ASR nix.

              Ich hoffe, es einigermaßen verständlich erklärt zu haben.

              viele Grüße

              stoha

              Kommentar


              • #8
                Hallo zusammen,
                nach einigen Gläsern Rotwein habe ich mir nun allen Mut zusammengefasst,
                1. es wird grundsätzlich nur ein Rad angetrieben (denkt daran, das innere Rad hat bei Kurvenfahrten den kürzeren Weg zurückzulegen, wenn beide Räder angetrieben werden hat man einen Knoten in den Beinen )

                2. ich fahre beruflich eine Transe (Ford Transit), während eines Werkstattbesuchs sprach ich den Transenmeister auf das Problem an, dass der Wagen trotz ASR immer um die Ecken fliegt.
                Die Antwort vom Transenmeister: dat muß so sein, das ein Rad durchdreht, aber das zweite Rad würde dafür auch noch antreiben, deswegen würde man auch vorran kommen...

                Kann das richtig sein, ich mein es is nu mal ein Ford....


                Grüße Andreas

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Leute, nun meinen Senf dazu

                  ich kenne die ASR schon länger als ich meinen Berli habe -

                  und zwar beruflich - von einem grün/weißem vierer Golf Variant mit so komischen blauen Dingern oben drauf

                  Erst dachte ich auch - neumodische Spielerei - die die Kiste nur noch teurer macht als sie ohnehin schon ist
                  Aber dann, fand ich es irgendwann toll und unser Berli sollte es unbedingt auch haben

                  Wir haben ja jetzt wieder diese Jahreszeit - Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen (4,30 Uhr) - Schneefall - eine halbe Stunde Schneeschippen - rund um´s Haus - und dann schweißgebadet rein in´s Auto und ab zum Dienst !

                  Die erste Ampelkreuzung ist an einem Berg, die Fahrbahn ist schneebedeckt und durch unzählige Anfahrversuche spiegelblank . Früher habe ich dort immer versucht nicht zum Stillstand zu kommen oder im 2. Gang anzufahren. Jetzt ist das überhaupt kein Problem mehr, ich gebe Gas als ob die Fahrbahn trocken wäre, es rattert, die gelbe Leuchte flackert und die Fuhre geht ab als wäre Sommer

                  Insofern verstehe ich die ASR durchaus als Anfahrhilfe !

                  Die ist aber beim Berli, wie bei allen neueren Fahrzeugen kombiniert mit dem sogenannten ESP - und das würde ich dann - wie meine Vorredner auf die Ebene von ABS, Airbag usw. stellen - denn das greift erst dann ein, wenn das Fahrzeug in Gefahr ist

                  Also eine feine, zeitgemäße Sache - finde ich - sollte man haben , wenn man gerade vor der Wahl steht :rolleyes:

                  mfg tommi

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi, Tommi!

                    Du hast völlig recht. Natürlich ist ASR auch eine Anfahrhilfe. Das ist ihre wesentlichste Aufgabe.

                    die Tage durfte ich erst wieder schmunzelnd die Wirkung von ASR beobachten, als mein C5 fürs elektronische Auswuchten aufgebockt war. Der Reifendompteur setzte sich rein, gab Gas - nix *hihi*
                    erst ASR/ESP ausschalten, dann lassen sich die Räder auch in freier Luft antreiben!
                    Zuhause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muss
                    Citroen Berlingo I Spacelight HDi 90+++Citroen C6 2.2 HDi Pallas+++Citroen BX 16 TZI
                    +++Renault VelSatis Initiale 3.5 V6+++Kia Sorento 2.2 CRDi Platinum+++Mercedes Sprinter 316 Cdi+++Eriba Touring Troll 530 GT

                    Kommentar


                    • #11
                      Hi zusammen,

                      zu den hier angesprochenen Themen möchte ich mal der Reihe nach was sagen.

                      Das ASR funktioniert so wie stoha es schreibt. Die Wirkung ist in Fahrtrichtung. Es dient sehr wohl als Anfahrhilfe wie auch als Traktionskontrolle beim Fahren. Also eine Art ABS für's Fahren. Dreht ein Rad durch, dann wird es eingebremst. Einfach gesagt.

                      Das ABS funktioniert im Groben wie das ASR nur umgekehrt. Wenn ein Rad steht, dann wird es gelöst. Einfach gesagt. Die Wirkung ist auch in Fahrtrichtung.

                      Das ESP dient zum Einwirken auf die Kräfte, die quer zur Fahrtrichtung auf das Fahrzeug wirken. Die treten meist in Kurvenfahrten auf, können aber auch beim Geradeausfahren durch Schleuderbewegungen auftreten, z.B. bei unterschiedlichem Grip der Fahrspuren, Fahrbahnbelagswechsel.

                      Hier ist ein interessanter Link zum ESP

                      @Andreas "HADEI"
                      Der Antrieb wirkt prinzipiell immer auf die Achse. Also nicht nur auf ein Rad. Die Antriebsverteilung übernimmt das Differential. Beim Geradeauslauf und gleichmäßigen Fahrspuren ist der Antrieb 50:50. Es werden beide Räder der Achse angetrieben. In einer Kurve verändert sich das Verhältnis, da das Außenrad der Kurve einen größeren Weg zurücklegen muß, als das Innere. Also z.B. außen 70 und innen 30. Der Nachteil, wenn ein Rad auf rutschigen Untergrund kommt, bekommt es 100% Antrieb des Differenzials und das Rad was eigentlich noch Grip hat 0%. Und nun sind wir wieder beim ASR. Durch Bremsen des durchdrehenden Rades wird dem Differenzial Grip vorgegaukelt und die Antriebsverteilung ändert sich so, dass das andere Rad auch angetrieben wird. Einfach wie genial.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo tommy,
                        dann bist du ja ein richtiger BÄRLIZIST und arbeitest bei der BÄRLIZEI...

                        Grüße Andreas

                        (und ich bin ein SCHRAUBÄRLI )

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja ja HADAI,

                          ich bin bei der Unfall-Truppe. Mir tut es immer besonders weh, wenn ein Berli beteiligt ist. Die können aber offensichtlich einiges ab
                          Heute hat eine Straßenbahn einen Saxo vor sich her geschoben - der war allerdings Schrott

                          mfg tommi
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Seorus
                            Hi zusammen,

                            zu den hier angesprochenen Themen möchte ich mal der Reihe nach was sagen.

                            Das ASR funktioniert so wie stoha es schreibt. Die Wirkung ist in Fahrtrichtung. Es dient sehr wohl als Anfahrhilfe wie auch als Traktionskontrolle beim Fahren. Also eine Art ABS für's Fahren. Dreht ein Rad durch, dann wird es eingebremst. Einfach gesagt.

                            Das ABS funktioniert im Groben wie das ASR nur umgekehrt. Wenn ein Rad steht, dann wird es gelöst. Einfach gesagt. Die Wirkung ist auch in Fahrtrichtung.

                            Das ESP dient zum Einwirken auf die Kräfte, die quer zur Fahrtrichtung auf das Fahrzeug wirken. Die treten meist in Kurvenfahrten auf, können aber auch beim Geradeausfahren durch Schleuderbewegungen auftreten, z.B. bei unterschiedlichem Grip der Fahrspuren, Fahrbahnbelagswechsel.

                            Hier ist ein interessanter Link zum ESP

                            @Andreas "HADEI"
                            Der Antrieb wirkt prinzipiell immer auf die Achse. Also nicht nur auf ein Rad. Die Antriebsverteilung übernimmt das Differential. Beim Geradeauslauf und gleichmäßigen Fahrspuren ist der Antrieb 50:50. Es werden beide Räder der Achse angetrieben. In einer Kurve verändert sich das Verhältnis, da das Außenrad der Kurve einen größeren Weg zurücklegen muß, als das Innere. Also z.B. außen 70 und innen 30. Der Nachteil, wenn ein Rad auf rutschigen Untergrund kommt, bekommt es 100% Antrieb des Differenzials und das Rad was eigentlich noch Grip hat 0%. Und nun sind wir wieder beim ASR. Durch Bremsen des durchdrehenden Rades wird dem Differenzial Grip vorgegaukelt und die Antriebsverteilung ändert sich so, dass das andere Rad auch angetrieben wird. Einfach wie genial.

                            Das sag ich doch die ganze Zeit
                            Und bedenke ich hatte einige Gläser Wein....

                            Grüße Andreas

                            Kommentar


                            • #15
                              asr???

                              hallöchen,.....

                              also bei mir funktioniert die gar nicht,.......habe nämlich gar keine,....ist doch viel schöner wenn man ab und zu mal einen brennen lassen kann,....


                              gruss Sven HS

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X