Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berli mit LKW Zulassung ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Berli mit LKW Zulassung ?

    Hat irgendjemand schon Erfahrungen gemacht wie man einen Berli als LKW zulassen kann?
    Habe einen Berli 1 HDI...also kein Kastenwagen!

    Geht das? Rentiert sich das Versicherungs- und Steuertechnisch?

    Bin für jede Anregung dankbar!

    Greetz
    Moon

  • #2
    Soweit mir bekannt ist, geht das nur mit der Ausführung "Kastenwagen".
    Der hat hinten keine Seitenscheiben und auch nur 2 Sitzplätze.

    So wurde mir zumindest bein "freundlichen" erzählt, als ich mich mal für nen Kastenwagen interessiert habe.

    LG

    Werner

    Kommentar


    • #3
      Laut meinem TÜV geht das wenn die hinteren Sitze ausgebaut werden, die Gurte müßen raus und die Gurtverschraubungen zugeschweißt werden und hinter dem Fahrersitz muß ein Schutzbügel gegen verrutschende Ladung sein. Damit das Finanzamt diesen Umbau anerkennt muß ein Gewerbe angemeldet sein und Bedarf an einem LKW bestehen. So ist das wohl bei uns, kann aber von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich gehandelt werden.


      Grüße

      Berti

      Kommentar


      • #4
        Zitat von berti
        Laut meinem TÜV geht das wenn die hinteren Sitze ausgebaut werden, die Gurte müßen raus und die Gurtverschraubungen zugeschweißt werden und hinter dem Fahrersitz muß ein Schutzbügel gegen verrutschende Ladung sein. Damit das Finanzamt diesen Umbau anerkennt muß ein Gewerbe angemeldet sein und Bedarf an einem LKW bestehen. So ist das wohl bei uns, kann aber von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich gehandelt werden.


        Grüße

        Berti
        bei unserem TüV kommt noch der Ausbau der hinteren Scheiben dazu.

        Versicherungs- und Steuertechnisch ist da aber was im Busch. Die Versicherungstarife und die Steuern sollen für diese Fahrzeuge gewaltig steigen. Mir wurde dringenst von dem Kauf eines Geländewagen mit LKW-Zulassung abgeraten wegen der Änderung in der Steuer angeblich ab 2006.

        Viele Grüße

        michel

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Peter.R
          Das Thema hatten wir doch gerade.
          die Änderung wird darin bestehen, daß auch über 2,8 T nach Hubraum besteuert wird. Dann werden viele dieser Egoschleudern billig zu haben sein.
          EDS-Peter
          Mönsch Peter, was bist Du wieder destruktiv.....

          Kommentar


          • #6
            Zitat von berti
            die Gurtverschraubungen zugeschweißt werden
            Hier in Belgien kann man eine LKW zulasseb mit jeden Kombi, einzige bedingung ist dass die Lange des Laderaumes mindestens die Helfte des Achsabstandes ist. Im Ubrigen gibt es auch noch abbrechbolzen die mann reindrehen kann. Die restligen bedingungen sind gleich wie in Deutschland. Aja, die steuer die man Zahlt sind sehr wenig. Mein Bruder hat einen Nissan Navara 2.5 D ( ) und muss jahrlich hierfur 130 € Zahlen, wenn er dass Fahrzeug nicht als LKW eingeschrieben hatte musste er 750 € jahrlich zahlen

            Kommentar


            • #7
              Es ist so, daß es den Kastenwagen auch in verglast gibt, zumindest ist die Verglasung KEIN Hindernis für die steuerliche Anerkennung als Lkw, weil das Fahrzeug keine "Pkw-ähnliche Anmutung" (sic! Amtsdeutsch) hat und zumindest in früheren Preislisten auch mit Rundum Verglasung angeboten wurde.
              Sitze raus, Gurtpunkte zugemacht (was der Quatsch soll, kann man so gut Sachen dran verzurren) und Trenngitter rein zumindest hinter den Fahrersitz als Schutz gegen verrutschendes Ladegut. Ne halbhohe Trennwand liegt hier glaub ich noch rum...Kann auch was selbstgebasteltes sein.
              Steuern sparst Du, aber in der Versicherung wirst Du in eine Reihe mit den Porschejagenden Ducato/Sprinter/wasweißichnochs gestellt, dann ist der Steuervorteil schnell verzehrt. Ich würd es nicht machen. Wenn schon Zweisitzer dann aus Zuffenhausen oder Mammendorf!

              Das hat übrigens nix mit der Zulassung als Kombinationskraftwagen über 2.8to zu tun (Ihr wißt schon, diese Offroad Mühlen, die 20l brauchen, aber bislang noch Steuersparmodelle sind), und man braucht auch keine Gewerbeanmedung um einen Lkw zu fahren und anerkannt zu bekommen. Wenn sich das FA weigert, genügt oft ein etwas schärferer Brief und dann klappt es. Beispiel kann ich aus eigener Erfahrung gerne zur Verfügung stellen.
              Gruß Thomas

              Ehemaliger Rotationskünstler, Wohnmobilausbauer im Ruhestand


              Als Gott sah, daß die Elite segelt, erfand er für den Rest die Ballsportarten. (geklaut)

              Kommentar

              Lädt...
              X