Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wieder mal Motorfrage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wieder mal Motorfrage

    Hallo,

    bei mir steht auch wieder ein Berli/Partner auf der Wunschliste. Jetzt stellt sich mir die Frage welchen Benziner ich nehmen soll. Der HDI kommt bei meiner seit diesem Jahr geringen Fahrleistung (max. 15.000km/Jahr) eigentlich nicht in Frage.

    Kann man mit dem Berli 1.6 überhaupt vernünftig schneller als 150km/h fahren? (d.h. kann man sich dabei noch unterhalten bzw. Radio hören und ist das Handling auch bei dieser Geschwindigkeit sicher?)

    Ich mein, wenn ich mich eh nur bis 130km/h sicher fühle bzw. den anderen verstehe dann kann ich gleich den 1.4er nehmen, oder?


    Danke Aik

  • #2
    Da ich meist so zwischen 130 und 140 km/h fahre, bin mit meinem 1.6er erst einmal 170 km/h gefahren. Das war aber noch nicht das Ende der Fahnenstange - ( ich schätze 180 wären drin) meine Familie war mit im Auto und somit war bei 170 dann großer Einspruch gegen weiteres Beschleunigen zu vernehmen. Die Fahrgeräusche waren akzeptabel und ein unsicheres Fahrgefühl stellte sich meinerseits nicht ein.... Bei 120 km/h hat meiner eine leichte Resonanzfrequenz: Er ist bei dieser Geschwindigkeit lauter als bei 130. Danach gibts nur einen leichten Anstieg der Lautstärke - völlig o.k.

    Gruß
    Thomas

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen, auch jenseits der 170 ist das Geräuschniveau in Ordnung ohne das man das Radio bis zum Anschlag aufdrehen muß bzw. sich gegenseitig anschreit.

      Gruß
      Michael

      Kommentar


      • #4
        Hallo Aik,

        der Motor ist da weniger das Problem, jenseits der 150 km/h ist allerdings die komfortable Fahrwerksabstimmung in Kurven und bei schnellen Spurwechseln etwas unangenehm.
        Aber im Berlingo lernt man ohnehin das entspannte Gleiten mit Tempomat zu schätzen, da spielt die Endgeschwindigkeit nur eine untergeordnete Rolle.

        Mit dem 1.6 kann kann ohne Anstrengung 150 km/h einstellen und ihn laufen lassen.
        Gruß Jens

        __________________________________________________ ________________________
        HDI 110 kyanosblau-metallic, Komfort-, Modularitäts- und City-Design Paket mit abn. AHK, ORGA-Nr. 12248,

        Mazda 3 G122 Skyactive AT magmarot mit allen Paketen außer Leder


        Yamaha MT-09 als Spaßmaschine

        Kommentar


        • #5
          Zitat von aikhoch
          Ich mein, wenn ich mich eh nur bis 130km/h sicher fühle bzw. den anderen verstehe dann kann ich gleich den 1.4er nehmen, oder?

          Danke Aik
          warum nicht? ich lebe schon seit bald 2 Jahren mit 75PS im Berlingo und bin bisher überall dort angekommen, wo ich hin wollte.

          Gut 150km/h Dauergeschwindigkeit geht nicht, wenn ein Berg dazwischen ist, aber 130km/h sind ohne Probleme locker, auch an einem (nicht all zu steilem) Berg zu halten - meiner rennt ja auch 170km/h! und das ohne Anlauf....

          Kommentar


          • #6
            Zitat von aikhoch
            Hallo,

            Kann man mit dem Berli 1.6 überhaupt vernünftig schneller als 150km/h fahren? (d.h. kann man sich dabei noch unterhalten bzw. Radio hören und ist das Handling auch bei dieser Geschwindigkeit sicher?)

            Ich mein, wenn ich mich eh nur bis 130km/h sicher fühle bzw. den anderen verstehe dann kann ich gleich den 1.4er nehmen, oder?


            Danke Aik
            Hallo Aik,

            Eingetragen ist der 1.6er mit 170 km/h, die er auch bringt, in echt vielleicht noch 5 km/h ehr, tachomäßig natürlich noch mehr.
            Hatte den 1er Berli als 1.6er und war so von den Fahrleistungen zufrieden (bis auf die Anfahrschwäche).
            Wo fährt man denn schneller als 100? Na auf der Autobahn. Die geht eigentlich fast nur geradeaus bzw. macht leichte Kurven. Auf der Autobahn kannste mit dem Berlingo auch ganz sicher und locker Vollgas fahren. Der Spritverbrauch ist dann ne andere Sache.

            Kommentar


            • #7
              Hallo,am Anfang war ich recht entäuscht ,besonders von der zwiechen Beschleunigung.Hab mich aber damit abgefunden.Mein nächster hat mehr Power.

              Gruß Stefan

              Kommentar


              • #8
                Danke schon mal an alle die bisher geantwortet haben.


                Doch ich bin immer noch nicht sicher. Also das Auto wird zu 100%ig ein Familienauto, mein Skoda Octavia Kombi 110PS TDI kommt dann weg.

                Meine Frau fährt überwiegend Landstraße, die 40km bis München sind eh zum größtenteil auf 120km/h beschränkt, und voraussichtlich werde ich nicht mehr wie 2-3 tsd km pro Jahr auf anderen Autobahnen fahren. Von daher spricht die Vernunft für den 75PS Motor, bei Peugeot kann man für diesen ja auch Modutop usw. erhalten.

                Doch irgendwie denke ich halt das man mit dem 1.6er doch mehr Reserven in Bezug auf überholen u.ä. hat oder macht man das mit so einer Familienkutsche eher nicht? :rolleyes:


                Unterscheidet sich der 1.4er vom 1.6er überwiegend in der Höchstgeschwindigkeit oder ist der Durchzug bei einem von beiden bis ca. 100km/h besser/schlechter?


                Danke Aik

                Kommentar


                • #9
                  ausprobieren !

                  Zitat von aikhoch
                  Danke schon mal an alle die bisher geantwortet haben.


                  Doch ich bin immer noch nicht sicher. Also das Auto wird zu 100%ig ein Familienauto, mein Skoda Octavia Kombi 110PS TDI kommt dann weg.

                  Meine Frau fährt überwiegend Landstraße, die 40km bis München sind eh zum größtenteil auf 120km/h beschränkt, und voraussichtlich werde ich nicht mehr wie 2-3 tsd km pro Jahr auf anderen Autobahnen fahren. Von daher spricht die Vernunft für den 75PS Motor, bei Peugeot kann man für diesen ja auch Modutop usw. erhalten.

                  Doch irgendwie denke ich halt das man mit dem 1.6er doch mehr Reserven in Bezug auf überholen u.ä. hat oder macht man das mit so einer Familienkutsche eher nicht? :rolleyes:


                  Unterscheidet sich der 1.4er vom 1.6er überwiegend in der Höchstgeschwindigkeit oder ist der Durchzug bei einem von beiden bis ca. 100km/h besser/schlechter?


                  Danke Aik

                  Hi !

                  Ich kann dir nur WÄRMSTENS empfehlen, beim Händler Probefahrten
                  mit diversen Motorisierungen zu machen.....
                  Ich hatte letztens ein leihwagen als 1.4, der war mehr als gruselig !!!!

                  Schöne Grüße

                  Dirk

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von aikhoch
                    Danke schon mal an alle die bisher geantwortet haben.


                    Doch ich bin immer noch nicht sicher. Also das Auto wird zu 100%ig ein Familienauto, mein Skoda Octavia Kombi 110PS TDI kommt dann weg.

                    Meine Frau fährt überwiegend Landstraße, die 40km bis München sind eh zum größtenteil auf 120km/h beschränkt, und voraussichtlich werde ich nicht mehr wie 2-3 tsd km pro Jahr auf anderen Autobahnen fahren. Von daher spricht die Vernunft für den 75PS Motor, bei Peugeot kann man für diesen ja auch Modutop usw. erhalten.

                    Doch irgendwie denke ich halt das man mit dem 1.6er doch mehr Reserven in Bezug auf überholen u.ä. hat oder macht man das mit so einer Familienkutsche eher nicht? :rolleyes:


                    Unterscheidet sich der 1.4er vom 1.6er überwiegend in der Höchstgeschwindigkeit oder ist der Durchzug bei einem von beiden bis ca. 100km/h besser/schlechter?


                    Danke Aik
                    Hallo Aik,

                    in Anbetracht der Tatsache, das Du einen 110PS Octavia fährst, nährt sich in mir der Wunsch, Dir den HDI zu empfehlen. Im Bezug auf den Durchzug liegen Welten zwischen dem HDI und dem 1.6 16V. Allerdings: wenn man eher gemächlich fährt und nur ab und zu mal etwas zügiger unterwegs sein will, dann muss ich als 16V Fan natürlich diesen empfehlen. Fakt ist: unter 3000/min tut sich beim 16V nicht wirklich viel, obwohl ich in der Regel bei 2500/min schon hochschalte. Hängt halt von der Fahrweise ab.
                    Wichtig ist noch der Verbrauch. Ein gut eingefahrener 16V verbläst im Schnitt 7,0L - 8L Super, der HDI dagegen etwa 6-7. Zudem sind die Inspektionskosten und der Reifenverschleiß (durch höheres Motorgewicht) an der Vorderachse beim HDI geringfügig höher.

                    LG
                    Jan

                    Kommentar


                    • #11
                      Hatte ich ja gestern die (zugegeben seltene) Ehre einen 1.6er mit Vollausbau nach Leipzig zu scheuchen, weil es halt wie immer ein bisserl pressiert hat.
                      Ich kam bei erheblichem Seitenwind oft in die 150km/h Zone, ohne daß irgendwie ein kritisches Gefühle aufkam, und die Autos mit unserem Dach sind sicherlich noch etwas empfindlicher als die normalen.
                      Den Geräuschpegel hab ich als noch sehr normal empfunden, leider war kein Radio im Auto, so daß ich über die nötige Lautstärke dahingehend nix sagen kann.
                      Wenn ich allerdings höre: "Täglich 40 km zur Arbeit" dann kann ich nur zum HDI raten.

                      (Habt Ihr's gemerkt: Kein einziges hämisches Wort über den 1.6er kam über meine Lippen! )
                      Gruß Thomas

                      Ehemaliger Rotationskünstler, Wohnmobilausbauer im Ruhestand


                      Als Gott sah, daß die Elite segelt, erfand er für den Rest die Ballsportarten. (geklaut)

                      Kommentar


                      • #12
                        wg. der ersten frage: 170kmh sind überhaupt kein problem mit dem 1,6er, ich persönlich finds bis 150 kmh vom empfinden her als angenehm aber meine mitfahrer zucken irgendwie schon ab 140 rum von wegen das wäre zu schnell. alles in allem reichts ja auch wirklich, mit 130-140 über die autobahn zu gleiten.
                        wg. der zweiten frage: vom durchzug her hab ich den 1,6er als deutlich stärker empfunden als den mich sehr enttäuschenden 1,4er, den ich damals bei der probefahrt hatte (schleichend am berg, überholen auf landstraßen hätte ich mich damit mal abgesehen von traktoren nicht getraut; im vergleich dazu hat man mit dem 1,6er wirklich seinen spaß beim beschleunigen v.a. bei tempo 120-150); da schließ ich mich dem vorredner dirk2cv an, der das als gruselig bezeichnet hat.

                        viele grüße, martin

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi,

                          ich kann Dir den 16V nur empfehlen. Ich habe einen 16V, mein Kumpel den 1.4.
                          Da wir uns mal den Jux gemacht haben, auf einer längeren Strecke die Berlis zu tauschen, kann ich Dir nur zu dem 16V raten. Auf der Bahn laufen beide gut, nur beim 1.4 darf keine Steigung kommen. Der 16V beschleunigt einfach besser. Das Geräuschniveau ist überraschend leise, auch bei 170 Sachen. ich habe meinen auch schonmal auf 190 lt. Tacho gehabt, auf einer BAB mit längerer Gefällstrecke. Selbst da waren die Geräusche leiser als bei meinen vorherigen Autos. das einzige Problem ist der Verbrauch bei über 150 km/h.
                          Da will die Schrankwand mit reichlich Saft durch den Wind geschubst werden.
                          Überholen ist auf normalen Landstrassen mit dem 1,4 so ein Problem, mit dem 16V schon weniger. Ich war froh als ich meinen 16V nach der Tauschaktion wieder unterm Ar... hatte.

                          Fahr am besten die beiden Motoren Probe, wenn es sein muss auch bei verschiedenen Händlern, wenn Deiner nicht beide Modelle da hat.

                          Viele Grüße vom 16V-Fanatiker und Feinstaubfreiem

                          michel

                          Kommentar


                          • #14
                            Da senfe ich doch auch mal meinen part dazu:
                            Ich fahre einen 1.4i (obwohl ich eher auf schwere Limousinen mit großen Motoren stehe). Na ja, getunt habe ich ihn dann doch (bei Clemens in Ulm), so hat er in Leistung und Drehmoment je 10% dazugewonnen.
                            Von dem Motor bin ich in seinen Grenzen begeistert. Allerdings nutze ich ihn ziemlich "gegen den Strich". Die meisten Strecken sind Autobahn, ich fahre gern schnell, das Ergebnis sieht man am Verbrauch, denn ich bin halt öfter an den Leistungsgrenzen des Motors unterwegs.
                            Wenn Du den Berli als Familienkutsche nutzen willst, würde ich Dir von meiner Warte aus zur stärkeren Maschine raten, denn da kommst Du dann trotz Passagieren und Gepäck nicht so schnell an die Leistungsgrenzen (und dürftest dann auch im Verhältnis sparsamer fahren als ich). Auch den HDI würde ich nicht außer 8 lassen, selbst wenn er sich im Unterhalt für Dich nicht "rechnet". Das wäre dann der Obulus für einen formidablen Motor, der wunderbar zum Berli paßt, Spaß macht beim Fahren und den/die Fahrer/in einfach gelassen macht. Der 1.4er will im Gegensatz dazu halt gedreht werden.
                            Letztendlich mußt Du nach Deiner "Nase", Deinem/Eurem Fahrstil, der Nutzung und nach den Familienfinanzen entscheiden.
                            Ein Wort zum Fahrwerk: Ich habe einen frühen 1er, den ich auf der bergigen und kurvigen A3 (Frankfurt-Köln) öfters bei 180/190 km/h (Tacho) habe. Auch bei diesen Geschwindigkeiten liegt er richtig gut, in den Kurven gibt es keine schweißnassen Hände, das macht richtig Spaß. Seitenwind mag er allerdings gar nicht, aber das wundert mich nicht wirklich.
                            Mittlerweile hat sich ja beim Berli-Fahrwerk viel getan. Das ist ein Punkt, bei dem Du immer im grünen Bereich bleiben wirst! Das hat Tradition bei Citroen: Deren Fahrwerke waren schon immer über alle Zweifel erhaben!

                            Bonne route, Krischan
                            Bonne route, Krischan

                            -------------------------------------------------
                            Vor mir alle gedopt! Hinter mir alles Verlierer!

                            Damals: Berli 1.6 HDI mit Faltdach
                            Heute: Citroen Grand C4 Picasso
                            DSuper5 (Oktober 1973)
                            Gespann mit Lander Graziella 474
                            Ansonsten: etliche Fahrräder

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo,
                              zum Fahrwerk mal ne kurze Zwischenfrage. Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Berlingo die Bodengruppe und das Fahrwerk vom alten ZX hat. Stimmt das eigentlich? Und wenn ja, der ZX wurde damals mit "mitlenkender Hinterachse" beworben. Citroen hielt das für ´ne tolle Sache, die Autotester waren da anderer Meinung. Hat der Berlingo auch eine solche Achse?
                              Grüße
                              Hans

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X