Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Testbericht Citroen C4

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testbericht Citroen C4

    Hallo zusammen,

    das muß ich jetzt mal los werden:

    Wir haben unseren Berli heute in der Inspektion (knapp 50000km) und haben kostenlos (!) einen C4 (5-Türer) als Leihwagen bekommen.

    Zum Auto:
    Serienausstattung:
    ABS, ESP, Bordcomputer, Klima, e-Fenster, e-Spiegel, Rückbank geteilt klappbar, und halt der übliche Kram, der selbstverständlich ist.

    Sonderausstattung ist ein Metalliclack (Iceland Grau).

    Motor ist wie in unserem Berli der 1.6 16V mit 80 kW, 109 PS. Laut Schein läuft der C4 damit mal schlappe 194 km/h. Vom Motorlauf bin ich absolut überrascht. Im Gegensatz zum Berlingo ist kein Bischen von einer Anfahrschwäche oder Ähnlichem zu spürem. Der Motor dreht saber durch. Leistung macht sich schon ab ca. 2000 Touren bemerkbar, anders als im Berli. Der Geräuschpegel im Innenraum ist auch klasse. Auch bei höheren Geschwindigkeiten absolut ruhig.

    Die Anordnung der Instrumente ist meiner Meinung nach sehr schön gelungen. Auch die "Hinterleuchtung" der in der Mitte angebrachten Kombiinstuments mit Tageslicht ist eine nette Sache.
    Etwas hinderlich hingegen finde ich die Schalter und Taster in der feststehenden Lenkradnabe. Für meine Finger etwas zu weit vom Kranz entfernt. Auch die Drehrädchen für Tempomat und Radiobedienung sind nur schwer zu bedienen. Außerdem: dreht man am Rädchen für den Bordcomputer nach unten, wandert die Markierung auf dem Display nach oben...
    Positiv an der Nabe: Der Airbag ist wohl den Konturen des Innenraumes angepasst, und bietet daher mehr Sicherheit bei einem Aufprall als die "normalen" runden.
    Das Design im Innenraum ist sehr ansprechend, wenn auch die Schalter für ein klein wenig Verwirrung sorgen (bei mir jedenfalls... ). Auch den der Lüftung beigemischten Duft musste ich erstmal deaktivieren. Einfach zu aufdringlich, dieses Vanillearoma...
    Die Sitze im C4 sind echt klasse geformt. Die recht breiten Flanken der Lehne geben guten Seitenhalt ohne zu stören. Man fühlt sich nicht eingeengt. Sinvoll auch die Höhenverstellung des Fahrersitzes.

    Mein Fazit:
    Ein durchaus gelungenes Auto, mit Chance ganz groß zu werden. Leider mit ein paar Kleinigkeiten, die allerdings auch Gewöhnungssache sein können...

    Bilder folgen noch...

    Gruß Bastian

  • #2
    Zum Motor: vielleicht hat der C4 eine bessere Getriebeabstimmung?
    C4 ist äußerlich ein hünsches Auto, was mich an den Focus erinnert.
    Aber innen - die mittleren Anzeige:
    Das Armaturenbrett wirkt dadurch so leer, keine Ablagen und statt einfach nur runter muß man runter und nach rechts schauen, um informiert zu sein....

    Kommentar


    • #3
      Zugegeben, der C4 hat nicht so viele Ablagen wie der Berlingo, aber ein paar wenige hat er:

      Unter den seitlichen Lüftungsdüsen sind kleine Fächer, die versenkbar sind. (passt aber grade mal ein kleines Handy rein. Und in der Mitte ist auch ein (ebenfalls sehr kleines) Fach. Und ann gibt es noch das (verhältnismäßig voluminöse) Handschufach. Ich werde mich gleich noch mal auf die Suche nach weiteren Fächern machen. Dann gibt es heute auch noch ein paar Bilder...

      Gruß Bastian

      Kommentar


      • #4
        Getriebabstimmung ist MIST

        Meine Theorie ist ja schion immer, dass der Motor gar nicht so schlecht ist. Die Abstimmung des Getriebes mit den sehr lang übersetzten unteren Gängen ist das Problem.

        Trotz der Leistung bleibt der Arme Berli auf Bergstrassen ja stehen. Der Dritte Gang reicht dann nicht mehr aus um über das Drehzahlloch zu kommen und so düst mann dann mit brüllendem Motor in zweiten die Steigung hoch. Sobald man in den dritten schaltet machts uuuups, und er bleibt stecken.

        Kein Meisterstück. Auch der fünfte nicht, der nur in NOrddeutschland funktionert (Flachland). Wenn mann dann hier mit schönen hundertfünzig km/h in Baden rumfährt, und auf der Autobahn kommt ne leichte Steigung (5%), dann wird man von den freundliceh LKW angeschoben, oder zwiebelt im vierten rum.

        So schlimm wie beim Berli kenn ich das bei keinem anderen Auto. Unser 50PS Micra kann da locker mithalten. Und nur um den KOmmentaren vorzubeuegen (so hoch, so breit, Windwiderstand bei VMx etc), ich rede hier vom Leistungseinbruch bei Tempo 120 am leichten Hand, und nicht mit 175 auf der letzen Rille, Rückenwind und Berg runter.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von zutis
          Kein Meisterstück. Auch der fünfte nicht, der nur in NOrddeutschland funktionert (Flachland). Wenn mann dann hier mit schönen hundertfünzig km/h in Baden rumfährt, und auf der Autobahn kommt ne leichte Steigung (5%), dann wird man von den freundliceh LKW angeschoben, oder zwiebelt im vierten rum.
          Also so ganz nachvollziehen kann ich das nicht, mit den 5%....

          Vielleicht ist ja der 1,4er Berli anders Übersetzt, aber der Aichelberg(A8 Stuttgart-Ulm) hat 5,3% Steigung und den zieht selbst mein 75PSer mit 115-120km/h hoch (Pedal ganz durch)... also den 4. Gang hab ich dort bisher nur im Stau gebraucht....

          Aber zurück zum C4: bei der 40000er Insp. werde ich mir den auch mal probefahren(14.- Euro am Tag), dafür hat mein Händler aber einen schwarzen 3-Türer mit HDI....

          Kommentar


          • #6
            Also, ich muß zutis recht geben. Die lange Übersetzung der Gänge 1+2 betont die Anfahrschwäche erst so richtig, sonst würde sie vielleicht kaum auffallen. Ein VW Passat mit vergleichbarer Maschine ist im 2. Gang ca. 15% kürzer übersetzt.
            Ansonsten bin ich mit dem Motor ziemlich zufrieden. Wenn erst die 2.000 Touren erreicht sind, zieht er ganz gut durch. Auch auf der Autobahn habe ich keine Probleme: Ich fahre oft die recht bergige A3 zwischen Wiesbaden und Rheinland, und hier gibt es eigentlich nur einem Berg, wo der Berli seine Reisegeschwindigkeit von 150 km/h im 5. Gang nicht hält. Von mir aus könnte der 5. noch einen Tick länger übersetzt sein.

            Gruß

            Guido

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Bluecontacter
              Außerdem: dreht man am Rädchen für den Bordcomputer nach unten, wandert die Markierung auf dem Display nach oben...
              Hallo Bastian,

              altes Ergonomieproblem, wie man es macht ist es nämlich falsch.

              Die Lösung im C4 entspricht dem Verhalten einer Maus mit Scrollrad: Rad nach unten / Bild nach oben, entspricht also den Erwartungen eines Computernutzers.
              Rad nach unten / Bild nach unten entspricht dagegen konventionellen Erwartungen. (In diesem Falle wären aber Tasten wie die Bild-Auf und Bild-Ab-Tasten auf einer Tastatur die bessere Lösung)

              Was empfiehlst du nun den armen Ingenieuren?

              Gruß

              Alexander

              Kommentar


              • #8
                Zitat von zutis
                Meine Theorie ist ja schion immer, dass der Motor gar nicht so schlecht ist. Die Abstimmung des Getriebes mit den sehr lang übersetzten unteren Gängen ist das Problem.
                Hallo,
                dem kann ich nur zustimmen. Hab' den 1.6 16V mal für 4 Tage im Xsara Kombi als Leihwagen gehabt. Geiles Teil.
                Läuft sehr ruhig, hat einen guten Antritt (schon ab 1800/min) und läuft auf der Geraden ganz locker Tacho 200 ohne zu lärmen (~5300/min). Ich denke mal dass die Getriebeabstimmung aufgrund der Karosserieform gewählt wurde, um den Verbrauch zu senken. Mit der kurzen Übersetzung würde der Berli sicher einen Liter mehr schlucken. Übrigens ist es theoretisch ja möglich, die kürzere Achsübersetzung im Berli einbauen zu lassen. Wer Geld über hat...nur zu. Mein Budget ist für solche Dinge leider völlig ungeeignet.
                Eine Typzulassung wäre laut einem befreundeten KFZ-Meister ganz sicher (??) möglich.
                Egal, fährt auch so....

                LG
                Jan

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Alex Blaubär
                  Hallo Bastian,

                  altes Ergonomieproblem, wie man es macht ist es nämlich falsch.

                  Die Lösung im C4 entspricht dem Verhalten einer Maus mit Scrollrad: Rad nach unten / Bild nach oben, entspricht also den Erwartungen eines Computernutzers.
                  Rad nach unten / Bild nach unten entspricht dagegen konventionellen Erwartungen. (In diesem Falle wären aber Tasten wie die Bild-Auf und Bild-Ab-Tasten auf einer Tastatur die bessere Lösung)

                  Was empfiehlst du nun den armen Ingenieuren?

                  Gruß

                  Alexander
                  Ansatzweise kann ich nachvollziehen, was du meinst. Wenn ich bei einer Maus scrolle, dann will ich ja mit der Richtung erreichen, daß ich den entsprechenden Bildabschnitt sehen kann: Rad runter => unterer Bildabschnitt => Seite wandert nach oben.
                  Bei einem Menü möchte ich allerdings was anderes: Rad runter => nächster tieferliegender Menüpunkt. Genau das ist beim C4 allerdings verdreht. Drehe ich nach unten, wandert die Markierung im Menü nach oben...

                  Verdrehte Welt...

                  Gruß Bastian

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X