Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bremsbelag verloren-Totalausfall-Glück gehabt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bremsbelag verloren-Totalausfall-Glück gehabt

    Hallo.
    gestern habe ich während dem Fahren (zum Glück langsam) einen Bremsbelag verloren.
    Es gab einen Schlag und einen Tritt ins Leere. Wie ich angehalten habe weiss ich nicht mehr. Zum Glück war keiner vor mir. Im Auto saßen 2 Kinder und meine Wenigkeit.
    Wir sind ziemlich geschockt.
    Auch die Werkstatt ist ganz verdutzt und meinte soetwas wäre garnicht möglich und noch nicht vorgekommen.
    Ich liebe meinen roten Berlingo mit Faltdach, Bjhr 00, 1,8 l Benziner über alles.
    Leider ist unser Vertrauen etwas gesunken.
    Das Auto wird regelmäßig gewartet und hat seit Feb 05 frischen TÜV.
    Wer weiss etwas.
    LG
    salome

  • #2
    Das halte ich aber auch fuer etwas merkwuerdig...Selbst wenn man einen Bremsbelag verliert sollte das noch lange nicht zu einem "Tritt ins Leere" fuehren, denn es sind ja noch die anderen Belaege und die hinteren Trommelbremsen da...
    Die Bremswirkung ist sicherlich schlechter, aber ein Totalausfall kann ich mir nicht denken, zumal der Berlingo auch ein Zweikreis-Diagonalbremssystem hat, so dass beim Ausfall z.B. der linken vorderen Bremse und (unwahrscheinlich) des gesamten Bremskreises immer noch ein Kreis (vorne rechts und hinten links) funktioniert.

    Kommentar


    • #3
      Hallo und Danke für die Antworten,

      wenn ich auf die Bremse trete (2mal) und es kommt nichts dann ist das für mich ein Totalausfall. Habe auch nicht weiter probiert, war froh zum stehen zu kommen.
      Habe auch mit der Werkstatt telefoniert.Ich kann ihn wiederhaben. Jetzt wurde Bremsbeläge und Scheiben ausgetauscht.Mein Kilometerstand ist z. Zeit ungefähr bei 60000 und erster Austausch von Scheiben und Belägen erfolgte Ende 2002 bei Stand 40000.
      Mein Mann findet 20000 km etwas wenig Lebensdauer für solche Teile.
      Was tun???
      Einfach hinnehmen.. Erklären kann es anscheinend keiner warum ein Bremsbelag aus dem Sattel springt.( Lag schön sichtbar auf der Strasse)
      Materialfehler, Schlampigkeit (Wir sind eigentlich mit der Werkstatt sehr zufrieden) oder was sonst????
      Wir sind hier keine Experten, aber so etwas darf doch nicht passieren!!!!

      Greets
      salome

      Kommentar


      • #4
        Und ich bleib bei meiner Meinung: Ein(!) rausgesprungener Belag kann nicht die Ursache fuer einen Totalausfall der Bremse sein. Da wuerde ich mal den Wagen gruendlich durchchecken lassen, ob da nicht was anderes faul (z.B. Bremspedal defekt, blockiert?) ist und der Belag nur "zufaellig" raus ist.
        20.000 km sind ein bisschen wenig fuer die Scheiben, Belaege mag ja noch sein, je nach Fahrweise.
        Kann aber gut sein, dass durch den Kontakt nackter Bremssattel - Scheibe die Scheibe einen Treffer bekommen hat. Dann ists evtl. schon sinnvoll beide Scheiben zu tauschen. Und Belaege sollte man eh immer paarweise tauschen.
        Ich wuerde mir mal die Altteile zeigen lassen und erklaeren lassen, ob ein Scheibentausch wirklich noetig war. Hast Du den rausgefallenen Belag noch? Vielleicht war das ein falscher (zu klein fuer den Sattel?) Dann kannst Du die Werkstatt evtl. haftbar machen, bzw. sich mit ihr guetlich bzgl. der bestimmt nicht unerheblichen Reparaturkosten einigen...
        Und wie gesagt: Totalausfall :nein:

        Kommentar


        • #5
          wahrscheinlich hat sich der belag von der grundplatte gelöst und ist herausgefallen. wenn man dann das pedal ein paarmal bis anschlag durchtritt, schiebt sich die grundplatte bis zur bremsscheibe vor und man bremst an der stelle hörbar mit metal auf metall. wenn man hartnäckig so weiterfährt, schleift sich die grundplatte so lansam dünn und fällt auch heraus. noch einmal pumpen am bremspedal, und man bremst sattel auf scheibe.

          hab ich schon öfter gesehen, ist nicht sooo ungewöhnlich.

          Kommentar


          • #6
            also wenn ich das so richtig interpretiere, dann hat sich der Belag von der Grundplatte des "Bremsklotzes" gelöst. Die Grundplatte kann ja schlecht rausfallen, da 2 Bolzen dadurch gehen. Das beide Bolzen "rausfallen" kann ich nicht ganz glauben. Wenn dem so ist, dann hätte man jedoch so 3-4mal Pumpen müssen, bis die Grundplatte wieder an der Scheibe anliegt. Bei zweimaligem Pumpen läßt sich das Bremspedal leicht durchtreten und es entsteht der Eindruck eines Totalausfalles. Eigentlich ist es das ja auch - zumindest bis man durch mehrmaliges Pumpen die Platte an die Scheibe gedrückt hat - erst dann kann man wieder Bremsdruck aufbauen.
            Wenn es denn so war (was ich ja von hier aus nicht sehen kann) dann wird es wohl ein Materialfehler des Bremsklotzes gewesen sein, das der Belag sich von der Grundplatte gelöst hat - aber sowas hab ich noch nie gehabt und auch noch nicht gehört.
            Normalerweise müßte das Altteil von einem Gutachter untersucht werden - da das ja echt hätte ins Auge gehen können.

            LG

            Werner

            Kommentar


            • #7
              ich will auch mal:

              1.) Der Bremsbelag kann nicht inkl. der Trägerplatte einfach so aus dem Sattel rutschen. Nur bei einem Einbaufehler könnte dies eventuell mal passieren. kommt aber auf den Sattel an. Sicherungsbolzen oder Federn "vergessen".

              2.) Wenn der Belag bis auf die Trägerplatte runtergenudelt war, hätte dies sich in lauten Reibgeräuschen und sehr schlechter Bremswirkung (auch einseitig ziehend) bemerkbar gemacht.

              3.) ein Komplettausfall der Bremsanlage ist nur bei mangelnder Bremsflüssigkeit, Überhitzung oder defekter Hauptbremszylinder möglich.
              Die heute gängige Zwei- oder Vierkreis-Bremsanlagen verhindern eben diesen von Dir beschriebenen Totalausfall. Ausgenommen mutwillige Beschädigung der Bremsanlagen.

              4.) Der Reibbelag löst sich nur durch Gewalteinwirkung z.B.beim Einbau oder z.B. durch vorherige Überhitzung der Bremse. Ich habe in 20 Jahren Berufserfahrung erst einen gelösten Belag gesehen und zwar nach extremer Überhitzung durch steile Passabfahrten. Bremsbeläge der Markenhersteller unterliegen strengster Qualitätsüberwachungen (wg. Produkthaftung).

              5.) Billigersatzteile... Sind die damals eingebauten Bremsbeläge original von Cit oder Billigbremsen ? Es gibt auf dem Zubehörmarkt Markenprodukte wie Textar, Ferodo, Jurid, ATE-Teves, ect. und gefälschte Bremsteile sowie Billigprodukte ohne KBA-Nr. (oder gefälschte KBA-NR.) Bei den Billigfabrikaten sind solche Ablösungen bereits öfter vorgekommen, Stichwort "Kuhmist-Bremsbeläge".
              Bei Original- oder Originalersatzteil-Bremsbelägen kommt soetwas bei korrektem Einbau nicht vor !

              Viele Grüße

              michel

              Kommentar


              • #8
                Liebe besorgte Berlingo-Fans,

                das Geheimnis hat sich gelüftet.
                Es wurden vor 2,5 Jahren die falschen Bremsscheiben eingebaut.

                Es gibt zwei verschiedene Sorten und bei der Bestellung wurde nicht darauf geachtet. Auch nicht beim Einbau, etwa ein Vergleich mit den "alten Scheiben"gemacht.

                Die "falsche Scheibe"ist etwas dünner und nach 20000 Km Abnutzung konnte dann auch der Bremsbelag aus dem Sattel rausfallen.

                Ich kann Euch nicht sagen wie peinlich es dem Meister war.Sein absoluter "Alptraum" sozusagen.

                Auch ist der "Mechaniker" kein Angestellter der Werkstatt mehr.(Zum Glück)
                Natürlich habe ich jetzt neue Scheiben und Beläge bekommen und bin vor allem noch am Leben.
                Die Ehrlichkeit der Werkstatt schätzte ich auch, da ich nun auch wieder Vertrauen in meinen Berlingo haben kann.
                Euch allen mal Danke für die schnellen Beiträge.
                Uns kam das wirklich komisch vor....
                Gute Zeit noch und bis zum nächsten Mal
                LG
                salome

                P.S. Und ja kein Totalausfall, nach mehrmaligem pumpen wäre Metall auf Metall gegangen und es hätte wohl einen Bremseffekt gegeben, aber wer reagiert in ein solchen Situation adäquat???????

                Kommentar


                • #9
                  Hauptsache euch ist nichts passiert.

                  Gruß

                  michel

                  Kommentar


                  • #10
                    Bremse ADE !

                    Hallo, eigentlich ist das kein NEUZEITLICHES Problem ! Denn sowas ist früher häufiger vorgekommen ! Es löst sich der Bremsbelag von der PLATTE , was sehr häufig vorkommen kann, auch bei den NEUEREN ! Es ist nur eine Frage des Herstellers, also ( Ich nenne hier KEINE Namen ) die GÜNSTIGEREN haben öfters solche AUSFALLERSCHEINUNGEN !

                    Ich möchte mal sagen : Das ist ein MATERIAL-FEHLER !


                    Wofür DEIN Händler auch NICHTS kann, eigentlich ! Ich würde allerdings zum WERK schreiben, und die ausgebauten RESTE AUFHEBEN !!!!!!

                    Zunächst hast Du ins LEERE getreten, stimmt, aber hättest Du kräftig WEITER getreten, hättest Du bessere Bremsleistung erfahren können ! Da Du 2 Bremskreise hast ! Zwar hast Du das Gefühl : DA IST NICHTS ! Aber tatsächlich bremst er, aber stark vermindert ! Dir fehlen fast 50 %.............

                    Vieleicht versuchst Du es mal mit Belägen, aus dem ZUBEHÖR ! Denn es kann ja sein, das DEIN HÄNDLER Beläge aus einer schlechten SERIE bekommen hat, was er aber nicht WEIß !

                    TOI TOI für die weitere Fahrt !

                    Mfg B. Gläser

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X