Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme bei der Inspektion

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme bei der Inspektion

    Hallo zusammen,

    habe ein Problem mit meiner Werkstatt und hoffe ihr könnt mir mit eurer Einschätzung etwas helfen.
    Vergangenen Montag machte ich bei einer Citroen-Vertragswerkstatt hier bei mir in Ulm einen Termin aus für die große 60.000er-Inspektion und dem Verdacht, dass die Riemenscheibe ausgetauscht werden muss (Baron von Zooom hat mich dankenderweise darauf hingewiesen und einen Tipp gegeben).

    Es wurde vereinbart, dass ich das Auto am Freitag in der Frühe bringen sollte, dann wäre er beim normalem Verlauf auch am Abend wieder fertig.
    Gegen 16 Uhr rief mich die Werkstatt an und teilte mir mit, dass man eben festgestellt hat, dass sich hinten rechts der Bremsbelag von abgelöst hat und deswegen neue Beläge rein müssen, was nocheinmal 200 Euro extra kostet (etwas viel oder?) und deswegen das Auto erst am Samstag fertig werden wird, da die Beläge erst in der Nacht kommen würden. Dubioserweise war der Wagen in meinem Beisein auf dem Bremsenprüfstand und auch bei der Sichtprüfung alles bestens.

    Am Samstag gegen 11 Uhr rufe ich an, um mich noch mal zu versichern, ob er auch fertig ist und ich nicht umsonst dorthin spaziere. Man teilte mir dann telefonisch mit, dass der Wagen erst Montag fertig wird und man dies mir am Freitag auch gesagt hätte.
    Da ich am Montag zur Arbeit kommen muss und auch Samstag ein Auto brauchte, riet mir die Werkstatt mich an den ADAC zu wenden, da diese mir bei Bremsdefekten ein Auto zur Verfügung stellen würden, was leider eine Fehlinformation war.
    Also wieder in der Werkstatt angerufen, da ich am Freitag bei der Abgabe ein Schild sah man hätte für 15 Euro pro Tag Anspruch auf einen Leihwagen, wenn das Auto in der Inspektion ist. Man teilte mir jedoch mit, dass die dafür vorgesehenen Autos schon alle vergriffen wären.

    Daraufhin wurde ich persönlich in der Werkstatt vorstellig, die alle Verantwortung von sich wies und meinte sie könnte mir nicht helfen. Schließlich war man bereit bei dem Autovermieter gegenüber anzurufen und den Preis zu drücken. Ich habe jetzt für einen Punto Benziner von Samstag 17 Uhr bis Montag 17 Uhr 60 Euro bezahlt. Wohlgemerkt ich musste dies bezahlen.
    Zusätzlich zeigte man mir meinen Wagen auf der Hebebühne und einen abgelösten Bremsbelag. Die Riemenscheibe wurde wohl ausgetauscht, das Geräusch war jedoch immer noch da und deswegen hat wieder die alte Riemenscheibe eingebaut. Am Montag macht man sich nun auf die weitere Suche nach dem Geräusch.
    Weiterhin fiel mir auf, dass am heutigen Sonntag auf dem Hof 5 Autos standen, die mit der Werbung des Autohauses beklebt sind und auch angemeldet sind.

    Am Montag soll ich mich dann melden, ob das Auto fertig ist.

    Mein Ärger lässt sich nun darauf reduzieren:
    - warum hat eine Citroen-Fachwerkstatt nicht Berlingo-Bremsbeläge auf Lager, um das Auto schnell wieder fahrbar zu machen?
    - Warum bekomme ich nicht einen der 5 angemeldeten Firmenwagen, sondern muss mir auf eigene Kosten einen Leihwagen nehmen?
    - Wie kann eine normale Inspektion 3 Tage dauern?

    Mein Wagen war bei der Abgabe ja fahrbereit, jetzt liegt er auseinandergebaut in der Werkstatt.
    Habe vor morgen mal mit dem Chef zu sprechen, da ich die Kosten für Leihwagen geteilt haben will, zudem eine Erklärung warum ich keinen der 5 Autos bekommen kann. Ich wusste jetzt 300 km mit einen Benziner durch die Landschaft eiern, da mein Diesel in der Werkstatt liegt.
    Er darf mir dann auch erklären, warum so eine relativ kleine Sache so lange dauert und der Wagen auch ohne Beläge super Bremsergebnisse erzielt.
    Wie sie das Riemenscheibenproblem lösen ist auch interessant.

    Wie würdet ihr verfahren und euch verhalten.

    Danke für Eure Meinungen.

    Gruß Andi

  • #2
    Hi,

    mit dem Leihwagen kann ich mir vorstellen, das der Händler irgendwelche Gurken als Leihwagen rausgibt, nicht aber VFW. Das habe ich schon öfter gehört. Ich würde trotzdem sofort den Freundlichen wechseln, denn jeder wirklich "freundliche Freundliche" würde seine Kunden nicht ohne Auto am Wochenende hängen lassen. Mein Freundlicher hat mir einen Gebrauchten mit roter Nummer als "Probefahrt" überlassen, da kein VFW oder Leihwagen mehr da.
    Die normale Inspektion hat keine 3 Tage gedauert, sondern wurde durch die Folgearbeiten (Bremse) hinausgezögert. Das der Freundliche keine Bremsbeläge da hatte, kann erstmal daran liegen, das er nur einen Satz da hatte und ihn bereits anderweitig verbaut hat. In der Werkstatt ,in der ich arbeitete, hatten wir auch nicht alles in mehrfacher Ausführung da (Lagerhaltungskosten). Die heutige Logistik schafft die Teile ja bis zum nächsten Morgen wieder ran.

    Aber bei diesem "Service" würde ich mich für eine andere Werkstatt entscheiden, wenn das Gespräch mit dem Chef nix bringt
    . Ich kenne leider auch mehrere Werkstätten mit dem Motto "Kunde droht mit Auftrag".


    Viele Grüße

    michel

    Kommentar


    • #3
      Andy,
      möchte mich dem Voreintrag anschließen - Werkstatt wechseln!!!
      Mir geht auch nich auf, was der ADAC da mitspielt. Wenn die Werkstatt anpreist, dass man einen Leihwagen bekommt, dann hat sie auch dafür zu sorgen, dass Du einen bekommst.
      Ich bekomme immer einen Vorführwagen wenn mein Auto defekt war!! Wenn kein Vorführwagen mehr da war, dann bekam ich einen Leihwagen vom örtlichen Dealer - kostenneutral!! Allerdings waren meine Fälle in der Garantiezeit - das mag anders gehändelt werden. Als sehr kulant mag ich Deine Werkstatt gewiss nicht ansehen....und die Sache mit den Bremsen is auch irgendwie etwas merkwürdig....

      LG

      Werner

      Kommentar


      • #4
        Hallo zusammen,

        habe heute Abend meinen Berlingo wieder abholen dürfen.
        Satte 405 Euro waren fällig, obwohl ich das ganze Material für die Inspektion selber mitgebracht habe.
        Aber die Bremsen hinten haben fett reingerissen.
        Obwohl ich davor sogar noch das Scheibenwasser bis zum Rand aufgefüllt habe, wurde es berechnet.
        Habe dann den Chef verlangt und mit ihm das Elend besprochen.
        Er wies alles von sich: eine könne nichts dafür, dass die Ersatzteile (Bremsbeläge) nicht pünktlich angeliefert wurden. Dafür entstanden sogar Extrakosten für sein Unternehmen, die mir ja nicht berechnet wurden. Hä, wie bitte, soll ich auch noch dankbar sein und extra bezahlen, dass eine Citroen-Fachwerkstatt es schafft Bremsbeläge ranzuschaffen.
        Leihwagen war nicht möglich, da angeblich alle vergeben waren.

        Aber er war dann bereit mir eine Mobilitätsgarantie zu überlassen, die mir aus der Patsche helfen soll, wenn ich liegen bleibe. Soll seinem Unternehmen wohl 15 Euro kosten.

        Das Problem mit der Riemenscheibe konnte nicht gelöst werden. Auch mit neuer Riemenscheibe war das extreme Nagelgeräusch noch vorhanden. Also wurde die alte wieder eingebaut und der angeblich poröse Keilriemen getauscht für 53 Euro. Geräusch ist immer noch da.

        Das war also ein voller Erfolg und spricht für die miserable Qualität dieser Werkstatt.

        Werde wohl demnächst mal den Tipp von BvZ testen (Wuchter, Tübingen).

        Gruss Andi

        Kommentar


        • #5
          hi,

          kann mich da so richtig reindenken. der blanke horror. such dir ne freie werkstatt, wo du als kunde noch könig bist.


          gruß


          max

          Kommentar


          • #6
            Hallo, was Du hier erlebt hast deckt sich auch, mit dem von mir erlebten ! Nur das ich bei Peugeot war, und ich zum wiederholten Male, die Bremsen, bemängelt habe, welche seit Kauf, noch immer nicht in Ordnung gebracht wurden, und nun durch eine weitere Werkstatt, aber austauschwürdig betrachtet wurden ???? Komisch die verkaufende Werkstatt fand nichts an der Bremse ???? Als ich das Fahrzeug zur Inspektion anmeldete, sagte die Mitarbeiterin, das ich eigetnlich ein Vorführwagen als Ersatz bekommen könnte, nur haben die im Augenblick alle Vorführwagen verkauft !!!! Als ich dann dort ankam, war man nicht mal auf ein leihwagen eingestellt, obwohl ich dies gesagt habe, aber der konnte keinen stellen, also bekam ich doch ein Vorführwagen mit 3000 km auf der Uhr !!!! Und als ich den Wagen ( meinen ) abholte, durfte ich den Vorführwagen auch noch bezahlen, als sei es ein leihwagen, von entsprechender Firma !!!! Natürlich mit 25,00 Euro pro Tag....................................

            Also nicht nur Citroen ist unverschämt auch Peugeot kann es nicht lassen, Kunden zu ärgern .................................................. .................................................. ...


            Mfg B. Gläser

            Kommentar


            • #7
              Hallo, nochmal ! Also die beiden zitierten Werkstätten, überlegen jetzt wer die defekte , schon lange bemängelte Bremse, jetzt auswechselt und bezahlt ???? Am letzten Freitag war die Inspektion, in der einen Werkstatt, seit Samstag warte ich auf die verkaufende Werkstatt, das die, nach Beratung mit der Chefetage, grünes Licht gibt - zum Wechsel der Bremse ( Instandsetzung ) !!!!
              Das kann noch heiter werden............................................ ............................
              Ich warte nur auf den Augenblick, als was mir die Scheiben ( abgenutzt und eingelaufen ) , wie im Werner-Film um die Ohren fliegen......................................


              Mfg B. Gläser

              Kommentar


              • #8
                Heute morgen musste ich feststellen, dass die Bedienung der Kupplung erheblich mehr Kraft braucht als zuvor.
                Hat da jemand eine Idee woher das herkommen kann.

                Es fühlt sich an wie in einem alten Lkw, man braucht so richtig Kraft. Auch meine Freundin war dieser Meinung.
                Als nicht nur subjektiv meine.

                Gruss Andi

                Kommentar


                • #9
                  Hallo, also auf dem Getriebe - zapfen sitzt eine Gleitbuchse, wenn die nicht ordentlich gefetet wird oder ist, dann hast Du das Gefühl, auf einem LKW zufahren ! Also, wie alt ist die Kupplung oder wann wurde die erneuert, und eventuell nicht gefettet ! bei mir hat die Werkstatt dies auch mal nicht gemacht und schickte mich los........................

                  Und das Kupplungspedal ist leicht gangbar ? Das probierst Du aus, in dem Du Dich vor Deiner ................. niederkniest und dann die Bewegung von Hand , an stelle Deines Fußes machst ! Zugegeben geht trotz allem schwer, aber da kannst Du mal sehen was Dein Fuß leistet........................................... ...........................................

                  Mfg B. Gläser

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Service sinkt

                    Zitat von Der Blaue
                    Also wieder in der Werkstatt angerufen, da ich am Freitag bei der Abgabe ein Schild sah man hätte für 15 Euro pro Tag Anspruch auf einen Leihwagen, wenn das Auto in der Inspektion ist. Man teilte mir jedoch mit, dass die dafür vorgesehenen Autos schon alle vergriffen wären.
                    Bisher war es bei meinem verkaufenden Händler so, daß man bei der Inspektion oder sonstigen Reperatur einen Leihwagen bekommen hat, für den man nach Rückgabe eine Pauschale für die gefahrenen Kilometer bezahlt hat (11 Ct./Km o. Mwst., sprich 13 Ct. insgesamt). Also quasi für den Sprit, weil man mit dem eigenen Auto ja auch was verbrauchen würde. Ist ja auch in Ordnung.
                    Auf diese Leistung wurde auch beim Kauf (hab ja schon 2 Berlis dort gekauft) immer hingewiesen.
                    Jetzt hab ich mir einen Termin für die 20.000er Inspektion besorgt und evtl. benötige ich ja einen Leihwagen (oder jemand muß mich fahren), jetzt kostet der Leihwagen 15 € pro Tag + die Kilometerpauschale. Also der Service ist gesunken.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo zusammen,

                      bin es mal wieder wegen meinem Nagelgeräusch und der Probleme mit der Werkstatt.



                      Nachdem vor einigen Tagen der Werkstattschlüssel bereits wieder anging und das extreme Nagelgeräusch den Nachbarn den Schlaf raubt, bin ich heute morgen gleich wieder beim Händler meines Misstrauens gestanden.



                      Als er mich sah, bzw. hörte, meinte er gleich: „Oh, das Geräusch ist ja immer noch da!“



                      Berli kam auf die Hebebühne und das interessante daran war, dass man es dort dann extrem hören konnte, dass es nur von der rechten Seite kommt dieses eklige Klopfgeräusch.

                      Er gestand mir dann, dass er in diesem Fall ziemlich ratlos war und auch meine Tips aus

                      http://www.berlingo.org/showthread.php?t=3528 wie Abgasrückführung oder Aktivkohlefilter waren dem ratlosen Mechaniker keine Hilfe.



                      Er konnte mir nur anbieten, dass das Auto nächste Woche dann in die Werkstatt kommt (wenn ich es rechtzeitig ankündige bekomme ich auch für 15 Euro pro Tag einen Mietwagen) und dann vorne die gesamte Motorsteuerung zerlegt wird. Bei der Gelegenheit soll bei 77 TKM dann auch ein neuer Zahnriemen mit Umlenkrollen drauf und nach meiner Nachfrage wie es mit der Wasserpumpe aussieht, sollte diese eventuell auch ausgetauscht werden.

                      Kosten gesamt noch einmal ca. 400 Euro.

                      Da fragt man sich dann natürlich was einem der Zahnriemenwechselintervall von 160 TKM bringt, wenn er jetzt schon nach nicht einmal der Hälfte der Kilometer ausgewechselt werden soll.

                      Damit ist dann auch der Beweis erbracht, dass das Austauschen des Keilriemens für € 53 total überflüssig war.

                      Eine Garantie, dass das Geräusch dann im Griff ist, habe ich natürlich immer noch nicht.



                      Er gestand mir, dass er bei diesem Problem passen muss, aber es klingt doch sehr extrem und so sollte man doch dringend danach schauen, da sonst was schlimmeres passieren könnte.



                      Habt ihr noch Ideen und würdet ihr wieder zu dieser Werkstatt. Ich werde jetzt mal eine Nacht drüber schlafen, aber für diese Werkstatt spricht, dass sie jetzt schon mehrmals die Chance hatte das Geräusch abzustellen, es zwar nie geschafft hat, aber inzwischen über Erfahrung mit dem Wagen verfügt. Eine neue Werkstatt müsste wieder bei null anfangen.



                      Schönes Wochenende und allen eine geräuscharme Fahrt.



                      Gruss Andi







                      Kommentar


                      • #12
                        Er gestand mir, dass er bei diesem Problem passen muss, aber es klingt doch sehr extrem


                        Hallo Blauer,

                        wenn der Werkstattmeister ein permanentes "extremes" Geräusch,
                        nicht lokalisieren kann, musst Du die Werkstatt wechseln.

                        Schöne Grüße, Thilo

                        Kommentar


                        • #13
                          Mensch das klingt aber weder gut noch kompetent, was da abläuft.
                          Fahr gleich zum Wuchter, den Betrieb kenn ich als ziemlich verläßlich. Es kann ja wohl nicht sein, daß ohne vernünftige Fehlerdiagnose einfach drauf los repariert wird, weil der Kunde das schon zahlen wird.
                          Ich hatte jedenfalls bei dem Geräusch kein gutes Gefühl (ohne wirklich sagen zu können, was es war, denn da laufen ja auch noch ne Menge Spannrollen und die Klimapumpe und all das Gedöns mit rum.)
                          Das mit den abgelösten Bremsbelägen lesen wir hier öfter, ist auch nicht so prickelnd, aber 200.- für DIE Reparatur?

                          Manno, ich werd doch noch Vertragshändler, werd ich endlich reich!
                          Gruß Thomas

                          Ehemaliger Rotationskünstler, Wohnmobilausbauer im Ruhestand


                          Als Gott sah, daß die Elite segelt, erfand er für den Rest die Ballsportarten. (geklaut)

                          Kommentar


                          • #14
                            Wenn Du das machst, bin ich Dein erster Kunde.
                            Da fahr ich sogar wegen Scheibenwasser nachfüllen nach Mammendorf.
                            Dann könnte Citroen wenigstens behaupten, sie hätten einen fähigen Händler.

                            Du solltest das Geräusch jetzt mal hören, das klingt so richtig Scheiße.

                            Melde mich wenn behoben, vielleicht hilft es einem anderen noch.

                            Gruss Andi

                            Kommentar


                            • #15
                              @Andi

                              Hallo Andi,

                              also wenn mein Freundlicher mal eben für 400 Ocken meinen Berli reparieren will ohne genaue Diagnose, würde ich meinen Schlüssel rumdrehen und mit einem gepflegten hochgestreckten Mittelfinger den Hof verlassen.
                              Tickt der noch sauber ???? 400 Euro verdient man nicht mal nebenher. Ich jedenfalls nicht.

                              Ich würde zur nächsten Werkstatt weiterfahren, vielleicht haben die mehr Erfahrung mit dem Geräusch. Wenn die auch nicht, vielleicht der nächste.

                              Ich hatte bei meinem letzten nicht-Berli ein schabendes Geräusch im Motorraum. Der Händler wollte auch anfangen zu reparieren. "Wir suchen mal, tauschen dies und das. Es wird sich schon irgendwann geben." HÄ ???
                              und ich bin spätestens dann pleite !

                              Ich habe mich auf den Weg zu einem anderen Händler gemacht. Dieser ahnte schon was und nach kurzer Betrachtung (Probehören) des Malheurs Verkleidung des Zahnriemens runter, das Blech betrachtet und siehe da, eine Schleifspur innerhalb des Bleches. Mal kurz dran gebogen, eingebaut, fertig ! Machte 10 DM für die Kaffeekasse.

                              Leider sind viele Mechaniker und Meister heute nicht mehr in der Lage eine vernünftige Diagnose zu stellen, sobald sie mit dem Diagnosegerät nicht weiter kommen ! Mechaniker Alter Schule findet man kaum noch.

                              Noch ein Tip:
                              Geräusche kann man oft mit einem Schraubendreher lokalisieren. Dieser sollte möglichst groß sein. Nun die Spitze auf die Bauteile halten und den Griff ins Ohr. (Achtung ! Geht nicht an drehenden Teilen, nur Gehäuse !) Das Geräusch wird an dem fehlerhaften Teil sehr deutlich hörbar und extrem durch den Schraubendreher im Ohr verstärkt.
                              So hat der Meister auch mein Geräusch damals lokalisiert.



                              Gruß

                              michel

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X