Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Idee Stauraum: doppelter Dachhimmel ?!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Idee Stauraum: doppelter Dachhimmel ?!

    Hallo,

    heute auf dem Heimweg vom Forumstreffen (geistig schon wieder dabei Tisch, Stühle und den ganzen Kram 2 Etagen hoch zu schleppen) kam mir eine, wie ich finde ganz pfiffige Idee... Jeder der sich in den Belingo setzt freut sich über die gigantische Kopffreiheit! der Platz wir jedoch niemals benutzt, warum sollte man also nicht auf Höhe der Unterkante der Seitennetze über den Türen (Rücksitzbank - beim Berli 1 zumindest) einen 2. Dachhimmel einziehen, wie auch immer (mdf platte mit teppich drunter, was auch immer) sollte nur Vernünftig aussehen um dann zwischen den beiden Dachhimmeln Stauraum für zusammengefaltete Stühle und nen Tisch o.ä. zu haben.. Vorne und Hinten vielleicht Absicherungs-Netze oder ähnliches .. und wenn die Heckklappe oben ist kann man die Sachen nach hinten rausziehen!

    Vielleicht kann ich meine Erfindung ja gegen günstige Konditionen auf ein Probeexemplar an den Herrn Baron verkaufen


    Gruß und Bitte um Feedback

    Der Herr Bert

  • #2
    Zitat von Herr Bert
    ... einen 2. Dachhimmel einziehen
    hmmm, ich glaube, so was nennt sich dann Modutop!
    Obwohl man sich mit Tischen und Stühlen ein bisschen schwer tut beim Unterbringen!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dodo
      hmmm, ich glaube, so was nennt sich dann Modutop!
      Obwohl man sich mit Tischen und Stühlen ein bisschen schwer tut beim Unterbringen!
      Wer?Wie?Wo? Sag bloß sowas gibts schon ?! Gibts da auch n Foto von?! Hab zwar schonmal was von Modutop gehört aber kann mit darunter jetzt nichts vorstellen

      Gruß

      Der Herr Bert

      Kommentar


      • #4
        Gut, ich geb's zu: So ganz kann man das Modutop nicht mit Deiner Idee vergleichen.
        Beim Modutop hast Du im Kofferraum eine große Box unter dem Dach,wo Zeug bis 10 kg reingemacht werden kann. Diese Box ist so breit wie der Innenraum und so ca. 40 cm "lang". Außerdem 2 kleine Boxen, die von den hinteren Passagieren erreichbar sind und im vorderen Bereich Ablagen "über Kopf".

        Aber wie gesagt: Große Sachen kann man da nicht rein tun.
        Aber gerade die Kopffreiheit ist ja das schöne am Berli.
        Wenn, dann würde ich sowas zum "gelegentlichen" Einbau vorsehen.
        Also nur z.b. Schienen fest montieren und den "Zwischenhimmel" nur einlegen, wenn er gebraucht wird!

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht ein primitiver Vorschlag, aber immerhin...

          Ich habe mal einen HDK gesehen, bei dem war von den Fächern über den Fahrersitzen bis zum Heck ein fester Stoff gespannt, auf dem Klamotten,Plüschtiere und ähnliches untergebracht war.

          Ich habe mir im Combo hinten oben Haken eingeplanzt und könnte also auch so einen Stoff spannen. Ich denke, wenn man festen Segelstoff nimmt, passt da auch mehr rauf als ein paar Plüschis

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Big-Friedrich
            Vielleicht ein primitiver Vorschlag, aber immerhin...

            Ich habe mal einen HDK gesehen, bei dem war von den Fächern über den Fahrersitzen bis zum Heck ein fester Stoff gespannt, auf dem Klamotten,Plüschtiere und ähnliches untergebracht war.

            Ich habe mir im Combo hinten oben Haken eingeplanzt und könnte also auch so einen Stoff spannen. Ich denke, wenn man festen Segelstoff nimmt, passt da auch mehr rauf als ein paar Plüschis
            Denkt aber bitte auch daran, wenn mehr als "Plüschis" da rein sollen.
            - Gewicht so hoch am Dach verändert den Schwerpunkt und damit die Fahreigenschaften
            - was passiert mit den Sachen im Falle eines Unfalls??? Nicht das der Tisch gleich einer Guillotine nach vorne saust
            Also was andres als Wolldecken würde ich da oben nicht reinpacken

            LG

            Werner

            Kommentar


            • #7
              Bei Booten gibt's sogenannte Deckennetze!
              Da wird (wie der Name schon sagt) Netze an die Decke gespannt.
              Dann kommt da Kram rein.
              Aber Werner hat recht! Gewicht so weit oben?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Big-Friedrich
                Vielleicht ein primitiver Vorschlag, aber immerhin...

                Ich habe mal einen HDK gesehen, bei dem war von den Fächern über den Fahrersitzen bis zum Heck ein fester Stoff gespannt, auf dem Klamotten,Plüschtiere und ähnliches untergebracht war.

                Ich habe mir im Combo hinten oben Haken eingeplanzt und könnte also auch so einen Stoff spannen. Ich denke, wenn man festen Segelstoff nimmt, passt da auch mehr rauf als ein paar Plüschis

                Hi zusammen,

                ich möchte mal wieder auf die Sicherheit hinweisen. Alles was über den Köpfen angebracht wird, kann eine tötliche Angelegenheit für die Insassen werden. Auch eine eigentlich nur 500 g wiegende Jeans bekommt bei einem Aufprall mit 30 ein Gewicht von mehr als 2 kg. Summen kann sich jeder selber ausrechnen.

                Ein Stoff als Befestigung über den Köpfen ist damit denkbar ungünstig.

                Auch das Anbringen von großen Holzplatten sollte man gut bedenken. Es müssen Befestigungen benutzt werden, die hohe Belastungen aushalten. Eine Holzplatte muß z.B. gegen Durchbrechen, Ausreißen und Schwingen gesichert sein. Bei einem Aufprall werden schnell mal aus ein paar Kilo einige Tonnen.

                Ich weiß, ich bin ein Schwarzmaler. Aber solche Umbauten und Befestigungen haben nichts mehr mit Fremdradio-, PC-, Zweitbatterie- usw Einbau zu tun. Hier geht es um die Sicherheit der Insassen.

                Fahrsicherheitstraining macht vorsichtig.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Seorus
                  Auch das Anbringen von großen Holzplatten sollte man gut bedenken. Es müssen Befestigungen benutzt werden, die hohe Belastungen aushalten. Eine Holzplatte muß z.B. gegen Durchbrechen, Ausreißen und Schwingen gesichert sein. Bei einem Aufprall werden schnell mal aus ein paar Kilo einige Tonnen.
                  Riiiiiichtig! Das soll schon sehr stabil und vernünftig sein! Natürlich geht Sicherheit vor Deswegen ja auch meine Anfrage mit leichter Richtung Baron von Zooom

                  Wegen dem Schwerpunkt: Das Fach soll ja nicht für Bleistühle sein, sondern für 2 Alustühle und n kleinen Alu-Tísch, kann das schlecht schätzen, aber mehr als 5 Kilo sind das nicht oder ?!

                  Der Herr Bert

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Idee ist nicht neu.
                    Hier die "Berni-Variante":


                    Mit Netz und leichten Teilen.

                    Eine leichte "Flachkisten-Konstruktion" die in den Langlöchern des Gepäcknetzes fest verschraubt wird könnte ich mir vorstellen!

                    LG
                    siggi
                    Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.
                    Berlingo2/17.11.2006, HDI 1,6, Exclusiv Icelandgrey

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Thema Dachstaukasten hatten wir schon mal im alten Forum, da hatte ich glaube ich auch schon mal ne preisliche Hausnummer genannt, wenn genügend Bestellungen zusammenkommen, das war so im Bereich von 200.-
                      Die Sicherheitsbedenken sind nicht außer acht zu lassen, aber wenn man es gut festschraubt, (z.B. an den Trennnnnnnetzaufnahmen), ist es wohl ok.
                      Leichteres Sperrgut wie z.B. Schlafsäcke könnte man auch in einem unter das Dach gespannten Netz unterbringen, denn auch wenn das mit den Gewichtsbestimmungen im Crashfalle stimmt, das Zeuch fliegt in erster ungebremster Linie mal horizontal, dann erst im Auto rum und dann bereits mit wesentlich weniger Wucht.
                      Eine der wenigen netten Ideen am neuen T5 California ist ja die Unterbringung von Campingstühlen in der Heckklappenverkleidung.
                      Gruß Thomas

                      Ehemaliger Rotationskünstler, Wohnmobilausbauer im Ruhestand


                      Als Gott sah, daß die Elite segelt, erfand er für den Rest die Ballsportarten. (geklaut)

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke Siggi! An die Kombination hatte ich schon gar nicht mehr gedacht. Das Netz war wirklich praktisch, man konnte jederzeit ein paar nasse Handtücher reinhängen.

                        Mittlerweile habe ich in meinem Peupeot Partner wieder die Tuch-Ablagen, so wie hier noch bei meinem alten Berlingo. Vielleicht werde ich da noch ein Netz drunter hängen.



                        Natürlich nur mit leichten Sachen wie Isomatten, Jacken, Pullis, Nackenhörnchen oder Westen. Sicherheit geht vor!
                        Aber selbst wenn man je mit viel Aufwand ein erdbebensicheres Staufach da oben einrichten sollte: Die Campingstühle da oben rauf??? Das fuinktioniert nur in der Theorie. Die Praxis sieht dann so aus, dass man gleich beim ersten Mal die Stühle im strömenden Regen evtl. total vermatscht da oben in aller Hast verstaut und die Dreckbrühe während der Fahrt durch alle Ritzen läuft und den Dachimmel und die Polster versaut.
                        Wenn Stühle nicht mehr ins Auto passen, dann pack ich sie auf den AHK-Fahrradträger, irgendwo zwischen die Fahrräder mit Spannriemen festgezurrt. Wenn sie dreckig werden kommen sie irgendwo unter die Dusche und werden zum Trocknen in die Sonne gestellt. :-)

                        Liebe Grüße
                        Berni

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine andere Variante der "Luftraumnutzung" habe ich umgesetzt:

                          Zwischen die Trennnetzaufnahmen jeweils ein Zurrgurt eingehängt und straffgezogen. Oberhalb dieser zwei Riemen passen dann zwei 5cm-Schaumstoffmatratzen in voller Länge und Breite rein. Die Vorderenden der Matratzen in die Kartenablage gequetscht und mit Spanner abgesichert, die hinteren Enden ebenfalls mit einem Spanner festgezurrt, damit der Blick nach hinten frei bleibt.
                          Das hält einwandfrei, allerdings würde ich das ganze nicht mit einer Federkernmatratze probieren ...

                          Vorteil: die Matratzen müssen nicht gerollt oder gefaltet werden, und in südlichen Gefilden wirken die Matratzen wie eine Isolierung gegen die Hitze von oben.

                          Gruß

                          Alexander

                          Kommentar


                          • #14
                            Also mir wär das zu riskant, mit solchen schweren Flugobjekten, wie Klappstühlen über mir, schon allein einem 2.Himmel würde ich nicht trauen - ich weiß was für einen harten Schlag ein normaler Reiseatlas(So einer wie ein Heft, nicht mit dickem Karton aussenrum). Das tut schon ordentlich weh,wenn der von der Ablage runterkommt...

                            Kommentar


                            • #15
                              Jaaahaaaaa! Deswegen soll es ja auch der Baron in Vernünftig, Sicher und Ultrastabil machen!!!!!!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X