Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

1. Gang hakt...aber nicht immer...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 1. Gang hakt...aber nicht immer...

    Ahoi,

    der erste Gang meines Berlis entwickelt sich immer mehr zum sturen Eigenbrödler. Mal lässt er sich butterweich einlegen, dann wiederum ist er zickig und nur mit viel Nachdruck, um nicht zu sagen, durch den Einsatz körperlicher Gewalt, zu schalten.
    Habt ihr 'ne Idee, woran's liegt?
    Denn jede Wette, dass er beim Meister, der mir gerne einen vom Pferd erzählt, problemlos funktioniert...

    Ade
    Nik
    Zuletzt geändert von ; 05.07.2005, 23:24.

  • #2
    Bei mir hakt der 1. Gang nur, wenn ich mit mehr als 10km/h (Gefühlswert )unterwegs bin.
    Ansonsten habe ich damit keine Probleme.

    Kommentar


    • #3
      Okay, bei mir hakt manchmal der Zweite beim Hochschalten. Ich werde das zur ersten Inspektion monieren. *ts ts ts*

      Gute Nacht!

      Zu-bett-Geh-struppel

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Nik
        Ahoi,

        der erste Gang meines Berlis entwickelt sich immer mehr zum sturen Eigenbrödler. Mal lässt er sich butterweich einlegen, dann wiederum ist er zickig und nur mit viel Nachdruck, um nicht zu sagen, durch den Einsatz körperlicher Gewalt, zu schalten.
        Habt ihr 'ne Idee, woran's liegt?



        Ade
        Nik
        Ahoi,

        nö, ich wollte mir jetzt nicht selbst antworten...

        aber, nachdem mein Berli ein neues Schaltgestänge bekommen hat, hab' ich immer noch die gleichen Schwierigkeiten, wenn ich in den ersten Gang schalte.
        Nun steht der Wagen in der Werkstatt und sowohl der Servicetechniker als auch der Meister sind ziemlich ratlos (hoffentlich liest Carsten hier nicht mit ).
        Vielleicht hat ja doch noch jemand von euch 'nen guten Ratschlag?!

        Ade
        Nik

        Kommentar


        • #5
          Ich würde ja mal sagen, dass das ganz normal ist?

          Die Techniker unter uns mögen mich korrigieren, wenn ich im Folgenden Sums schreibe:

          Bei einem synchronisierten Getriebe ist es eigentlich fast normal, dass man den ersten Gang erst bei fast stehendem Fahrzeug hineinbekommt. Oder man hält den Schaltknüppel eine Zeit "vor" den ersten Gang, damit die Synchronringe die Zahnräder auf Schwung bringen.

          Gehe ich recht in der Annahme, dass diese Schwergängigkeit hauptsächlich beim Herunterschalten auftritt? Dann sind nämlich die Geschwindigkeiten zwischen den Zahnradpaaren sehr gross und das müssen die Synchronringe erst ausgleichen.

          Versuchs doch mal wie in der guten alten Zeit mit Zwischengas! Also im Leerlauf die Kupplung einrücken, kurz aufs Gas tupfen, Kupplung treten und 1. Gang rein. Dann wird er bestimmt ganz leicht reingehen. Jetzt hast Du nämlich die Arbeit übernommen, die normalerweise die Synchronringe machen.

          Ist natürlich alles nur eine Vermutung. Aber ich habe noch keinen Handschalter gefahren (und ich bin einige gefahren), wo man den ersten einfach so reindrücken kann. Büschn Geduld und Gefühl war immer gefragt.
          (ich will Dir natürlich NICHT unterstellen, dass es Dir an beidem mangelt!!!!)

          Gruss
          Guido
          Zuhause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muss
          Citroen Berlingo I Spacelight HDi 90+++Citroen C6 2.2 HDi Pallas+++Citroen BX 16 TZI
          +++Renault VelSatis Initiale 3.5 V6+++Kia Sorento 2.2 CRDi Platinum+++Mercedes Sprinter 316 Cdi+++Eriba Touring Troll 530 GT

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Guido
            Ich würde ja mal sagen, dass das ganz normal ist?

            Die Techniker unter uns mögen mich korrigieren, wenn ich im Folgenden Sums schreibe:

            Bei einem synchronisierten Getriebe ist es eigentlich fast normal, dass man den ersten Gang erst bei fast stehendem Fahrzeug hineinbekommt. Oder man hält den Schaltknüppel eine Zeit "vor" den ersten Gang, damit die Synchronringe die Zahnräder auf Schwung bringen.



            Gruss
            Guido
            Ahoi Guido,

            gemeint ist das Schalten im Stand, so lange mein Berlingo rollt, leg ich eh nicht den ersten Gang ein...

            Ade
            Nik

            Kommentar


            • #7
              Hallo Leute!

              Als Fan der Motorbremse benutze ich bei allen meinen Fahrzeugen auch den 1. Gang
              beim runterschalten als "Bremsgang". Funktioniert hervorragend und butterweich wenn
              man genügend Drehzahl nach dem abbremsen mit dem 2. Gang hat. Die Synchronisation ist beim 1. Gang genauso gut wie beim runterschalten aus den anderen Gängen. So bei ca. 25 km/h hat man bis zum Fahrzeugstillstand noch ne Menge Bremswirkung. Natürlich spielt ein sensibler Kupplungsfuß auch eine Rolle.

              Bremsende Grüße

              Kommentar

              Lädt...
              X