Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bremstrommelwechsel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bremstrommelwechsel

    Hallo

    kann mir bitte jemand eine kurze Hilfe zur Demontage der hinteren Bremstrommeln beim Berlingo 1 ( 1,8i Bj 99 ) geben ??

    Vielen Dank Diddi

  • #2
    Hallo Diddi,
    ich habe die Bremstrommel hinten zwar noch nicht abgenommen, bei Standardbefestigung ist es aber wie üblich:
    1) Aufbocken
    2) Rad ab
    3) Fettkappe runterhebeln
    4) Darunter liegenden Splint raus
    5) Blechkappe auf der Mutter abnehmen
    6) Sechskantmutter losschrauben
    7) Kugellager mit Druckring rausnehmen (Achtung sauberhalten!)
    8) Bremstrommel ab
    Rückbau umgekehrt, frisches Fett (nicht zuviel) unter die Abdeckkappe.
    Einstellmutter des Lagers nicht zu fest ziehen!
    Am besten neuen Splint als Sicherung verwenden.
    Hoffe ich konnte ein wenig helfen.
    Gruß,
    Eckhard

    Kommentar


    • #3
      Bremstrommelwechsel

      Hallo
      und Danke für die schnelle Antwort

      genau da ist der Hund begraben, die neuen Bremstrommeln sehen so aus als ob sie nur auf der Nabe liegen würden dh sie sind nur mittels der kleinen Schrauben fixiert und gehalten werden sie dann von den Radschrauben.

      also Schlüsselweite der Mutter der Radnabe ist 40,, Mittelloch in der Bremstrommel ist 50 .

      kann also meine Vermutung von oben richtig sein.

      Danke diddi

      Kommentar


      • #4
        Halo Diddi,

        wenn Du nicht 100% weißt, wie das geht, lass besser die Finger davon !
        Nichts für ungut, aber meiner Meinung nach sollten Laien (setzte ich einfach mal bei Dir voraus) auf jeden Fall die Finger von der Bremse lassen !!!!!!!!
        Gerade Trommelbremsen sind komplizierter als Scheibenbremsen wegen der verwendeten Mechanik wie Bolzen, Federn, Sicherungselementen, ect.

        Ein kleiner Fehler genügt, und Ende ! Ich habe als Mechaniker und Kundenbetreuer in Werkstätten Sachen erlebt, die glaubt kein Mensch !

        Lass besser Profis ran oder frag sie vor Ort um Rat, denn nachher Murks wieder richten zu lassen ist teurer als die ursprüngliche Reparatur (aus Erfahrung)

        Gruß

        michel

        Kommentar


        • #5
          Bremstrommelwechsel

          Hallo

          noch mal Danke.

          ne ne ich bin gelernter " Trabi" Schlosser. hahaha
          Ich will nur wissen ob sie wie bei VW un Audi mit Radnabe abgehen oder wie bei anderen Marken halt nur "aufgesteckt" sind..

          Danke Diddi

          Kommentar


          • #6
            Hallo diddicb

            Ich hab die gleiche Schüssel wie Du,aber allerdings noch nichts an den Trommeln gemacht.
            Nachdem Du die 2 Schrauben vorne an der Trommel entfernt hast,muss sie eigentlich runterkommen.Wenn nicht,dann mipm Gummihammer aussenrum runterdengeln,gleichmäßig,damit sie sich nicht verkanntet.

            Probiers und schreib' ob s o.K. war.

            Gruß kai

            Kommentar


            • #7
              Zitat von partner 99
              Nachdem Du die 2 Schrauben vorne an der Trommel entfernt hast,muss sie eigentlich runterkommen.Wenn nicht,dann mipm Gummihammer aussenrum runterdengeln,gleichmäßig,damit sie sich nicht verkanntet.
              Ja, so geht's (bei unsrem verflossenen gab's aber nur eine Schraube) - das ist genau so, wie früher beim Wartburg, nur daß die Schrauben die Trommel zusätzlich sichern, sie ist nicht nur aufgelegt. Es kann halt sein, daß die Backen sehr dicht anliegen und die Trommel nicht gut runterkommt, rauf kriegst Du sie dann gar nicht mehr, da gibt es aber einen intuitiv verständlichen Rückstellmechanismus, mit dem Du die Backen vor der Montage zurücknehmen kannst, nach einem beherzten Tritt auf die Bremse (nach der Montage) liegen sie dann wieder an.

              Bloß nicht die Bremse treten, während die Trommel ab ist, aber das solltest Du ja eh' wissen.

              Hartmut

              Kommentar


              • #8
                Wäre evtl angebracht, die automatische Bremsbacken-Nachstellung schon vor dem Abziehen der Trommeln zurückzusetzen, damit die Backen nicht in der Trommel hängenbleiben, wenn sich schon 'ne kleine Kante an der Anlagefläche in den Trommeln gebildet hat?!. Ich weiss leider nicht, wie der Nachstellmechanismus genau aussieht. Das letzte Mal an Trommelbremsen geschraubt habe ich vor ca. 10 Jahren am Simca 1100 Kastenwagen (schnüff, hätte ich nie weggeben sollen... ). Der hatte nach alter Art Exzenter zum manuellen Nachstellen der Backen. Und die Trommeln waren auch nur auf die Radnaben aufgesteckt und mit 1 Alibischräuchen gesichert, also letztendlich durch die Radschrauben gehalten.

                Gruß

                Kommentar


                • #9
                  ausbau der bremse :

                  handbremse anziehen
                  radschrauben lösen
                  fahrzueg hinten anheben und aufbocken
                  rad demontieren
                  handbremse lösen
                  die 2 schrauben die die trommel halten lösen
                  trommel abziehen
                  sollte trommel nicht runter gehen ( keine grobe gewallt anwenden) mittels durchschlag oder schraubenzieher den unter den radschrauben loch liegenden hebel der feststellbremse zur seite drücken um die bremse zurück zu setzen

                  verschleißmaß ist übrigens 230 mm


                  also nix fettkäppchen

                  Kommentar


                  • #10
                    Wollte auch mal nach den Belägen schauen,aber hat nich geklappt.
                    Habe Bilder gemacht,zum einfachen erklären.
                    Wo ist die Fettkappe und was ist die keine blaue Dichtung?

                    mfg robin
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von ; 20.04.2006, 14:49.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es ist oft so, dass man hinter dem besagten Dichtgummi ein kleines Loch hat, durch das man die Belagstärke kontrollieren kann.

                      Fettkappe ist das runde Ding auf Foto 1, dahinter sitzt halt das Radlager.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X