Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Puretech Getriebe Heulen bzw. Pfeifen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freddy
    antwortet
    Ich antworte jetzt einfach mal auf meine eigene Frage:
    Am einfachsten geht es wohl über den Rückfahrschalter. Dieser sitzt auf der Oberseite des Getriebes leicht in Fahrtrichtung geneigt. Mit ner 22er Langnuss kann er herausgeschraubt werden.


    Grüße,
    Freddy

    Einen Kommentar schreiben:


  • partner1203
    antwortet
    Ich habe derzeit leider keinen Vergleich zu meinem Getriebe. Drehe die Schraube doch einmal vorsichtig raus. Wenn der Ölstand vorher gestimmt hat, müsste aus dieser Öffnung dann ganz langsam Öl herauslaufen. Du siehst dann auch, ob Du einen neuen Dichtring benötigst oder nicht. Normalerweise lässt sich so ein Dichtring, sofern man die Schraube nicht hyperfest anzieht, mindestens einmal wieder verwenden. Ansonsten gefühlvoll nachziehen, bis sie wieder abdichtet. Natürlich nur, wenn kein neuer Dichtring vorhanden ist. Ansonsten ist ein neuer Ring natürlich vorzuziehen.
    PS: Einfüllen lässt sich das neue Öl am besten mit einer großen Spritze aus der Apotheke oder einer Ölpumpflasche. Manche Ölflaschen haben auch ein ausziehbares Rohr, welches hervorragend in die Öffnung passt.
    Gruß aus Kiel

    Michael

    Einen Kommentar schreiben:


  • neuerberli
    antwortet
    Nur zur letzten Sicherheit: Die untere Schraube in der Mitte des Bildes sollte doch die "seitliche Einfüllschraube" sein??



    https://www.berlingo.org/album.php?a...pictureid=7205

    Das ist eine 19er und man kommt bequem hin, ohne Rad und Verkleidung zu entfernen. Viel leichter als über die Entlüftungsschraube oben am Getriebe..

    Wahrscheinlich brauche ich dann auch eine neue Kupfer-Unterlegscheibe.
    Ist das die gleiche wie für den normalen Ölwechsel?

    Danke partner, Danke dsbike! Ihr seid spitze!
    Zuletzt geändert von neuerberli; 03.08.2017, 15:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • partner1203
    antwortet
    Wenn Du Dir unsicher bist nehme lieber die seitliche Einfüllschraube. Füllst Du oben ein, brauchst Du vorher die genaue Ölmenge, die Du auch abgelassen hast, sonst hast Du ja keine Kontrolle, wann der richtige Ölstand erreicht ist (vorausgesetzt vorher stimmte der Ölstand). An der Seite wird dann so lange Öl eingefüllt, bis es sachte wieder aus der Öffnung herausläuft. Das ist auf jeden Fall sicherer, bevor Du oben etwas vergnaddelst. Als Alternative wäre auch noch der etwas vertieft eingebaute Schalter für die Rückfahrleuchten. Wenn Du den besser herausbekommst, hast Du dort auch die Möglichkeit das Öl da hineinzufüllen. Hauptsache Du kommst irgendwo ins Getriebe hinein. Aber die seitliche Variante hätte ich auch genommen, wenn man mir das bei Peugeot mal einer erzählt hätte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • neuerberli
    antwortet
    Danke, also seitlich sehe ich jetzt die Dose mit der Einfüllschraube. Bin mir unsicher, ob ich nicht doch von oben nachfüllen sollte. Aber geht da dann nicht evtl. zuviel Öl rein, wenn ich es von oben mache.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dsbike
    antwortet
    Ich hab zwar kein Puretech, denke aber das da alle Getriebe fast gleich sein sollten.
    Ich hab nur das Rad abmontiert und musste die Verkleidung nicht abmontieren. Abslassschraube ist unten am Getriebe, zum Auffüllen hab ich die seitliche Schraube verwendet. Nicht die Entlüftungsschraube. Hab zum Auffüllen den Wagen auf einer Seite schräg aufgebockt und dann leichter einfüllen können, dananch gerade gestellt und das zuviel eingefüllte ÖL aufgenommen, das wieder rausgelaufen ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • neuerberli
    antwortet
    Eventuell reicht es, wenn ich von oben die Rohre für die Luft ab mache und die Batterie ausbaue und von unten nur den Unterfahrschutz entferne? Oder denke ich viel zu kompliziert? Das Plastik hinterm Rad raus zu pfriemeln ist schon mit etwas Aufwand verbunden.



    Das ist die Entlüftungsschraube bei meinem Berli. Die ist gnz verölt. Muss ich mir da Sorgen machen?
    Ist das alles Eisen oder sitzt da noch ein Plastiknippel drauf und kann ich das ganze Gewinde komplett mit einem Schraubenschlüssel rausdrehen ohne was kaputt zu machen?
    Die Schraube oben drauf würde ich dabei nicht verdrehen.

    Die Ölabassschraube muss dann ganz unten sitzen, direkt am Boden und nicht beim Vorderrad?!
    Zuletzt geändert von neuerberli; 01.08.2017, 14:25.

    Einen Kommentar schreiben:


  • neuerberli
    antwortet
    Im Werkstatthandbuch steht doch auch dass man über die Entlüftungsschraube einfüllen soll, also sollte das kein Problem sein. Aber gibt es da irgendeine Dichtung oder Schraube die man neu kaufen muss? Zum Öl ablassen muss ich dann auf jeden Fall das Rad abmachen und die Verkleidung im Radkasten?

    So ein Trichter für Küchenzwecke aus dem 1 € laden hat bei dir also gereicht zum Einfüllen? Dann mache ich das auch so. Danke!

    Additiv habe ich, das Öl kommt in einer Woche. Dann mache ich mich dran. Wäre halt schön wenn das Ablassen irgendwie anders ginge, aber notfalls muss ich halt das Rad und die Verkleidung abmachen.

    Aber mein Diesel hat wahrscheinlich eine anderes Getriebe als dein Benziner?

    Einen Kommentar schreiben:


  • partner1203
    antwortet
    @Freddy
    Der Tipp ist schon gut: Wenn Du nicht an die Seite zum Einfüllen ran willst, bleibt Dir nur die Entlüftungsschraube. Da habe ich auch mein ganzes Öl und das Additiv reingefüllt. Mit einem kleinen Trichter ist das kein Problem. Das nächste Mal werde ich aber auch die Einfüll- und Kontrollöffnung auf der linken Seite hinter der Radverkleidung benutzen. Die seitliche Öffnung hatte nicht mal mein Peugeot-Meister auf der Pfanne! TRAURIG!!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Puretech, 12.000 Kilometer, kein Mahlen, kein Heulen. Getriebe o.k. Natürlich hätte ich liebe ne Wandlerautomatik- man kann nicht alles haben.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Freddy
    antwortet
    Zitat von histomatic Beitrag anzeigen
    Obiges Produkt habe ich meinem Getriebe jetzt bei 53.000km aus reiner Prophylaxe gegeben.
    Kannst du beschreiben, durch welche Öffnung du das Additiv eingefüllt hast?
    Ich möchte ungern die Ölkontrollschraube am seitlichen Getriebedeckel herausdrehen. Hier im Forum hat mal jemand davon berichtet, dass unter dem dicken Kunststoffstopfen auf der Oberseite des Getriebes eine Art Entlüftungsbohrung zu finden ist. Ich hab mir das heute mal angesehen und bin zu dem Schluss gekommen, dass das kein guter Tipp war! Die Kappe verschließt einfach eine durchgehende Wellenbohrung.

    Grüße,
    Freddy

    Einen Kommentar schreiben:


  • histomatic
    antwortet
    Nach Fahrzeugübernahme im letzten Jahr bei Km 35.000 habe ich ihm neues Getriebeöl spendiert, weil das Getriebe sich zwar leicht schalten lässt und auch sonst macht, was man von ihm erwartet, aber beim Beschleunigen bei niedrigen Drehzahlen "mahlt".
    Obiges Produkt habe ich meinem Getriebe jetzt bei 53.000km aus reiner Prophylaxe gegeben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • partner1203
    antwortet
    Guckst Du hier:

    http://www.ebay.de/itm/LIQUI-MOLY-10...1%26rkt%3D1%26

    Einen Kommentar schreiben:


  • neuerberli
    antwortet
    An die haklige Schaltung habe ich mich gewöhnt. Das Getriebe jault jetzt seit 40000 km. Die ersten 80000 war es ruhig. Ich habe aber das Getriebeöl immer noch nicht gewechselt. Wieviel und welchen LM- Zusatz hast du denn genommen? 2 Liter LM Getriebeöl könnte ich ihm ja mal spendieren..

    Einen Kommentar schreiben:


  • partner1203
    antwortet
    Mein Partner Tepee macht auch Heulgeräusche, hat allerdings auch 200000 km auf dem Tacho. Gewaltige Abhilfe brachte bei mir der Getriebeölzusatz von LiquiMoly beim letzten Getriebeölwechsel. Es sind nicht nur die Heul-Geräusche weniger geworden, sondern es hat sich auch die Schaltbarkeit drastisch verbessert.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X