Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wehret der Parkgebühreneintreibung !

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wehret der Parkgebühreneintreibung !

    Ich bin kürzlich Opfer einer privaten Parkplatzgebühreneintreiberfirma (Park&Control) geworden. Auf einem bisher frei nutzbaren Parkplatz in einem großen Einkaufsgebiet habe ich das neue, zu kleine Schild gegen die Sonne übersehen, ab sofort die Parkscheibe auslegen zu müssen. Somit habe ich nichtsahnend für eine große Summe in den zugehörigen Geschäften eingekauft und einige Tage später eine Aufforderung zur Zahlung von 36,50€ erhalten: 30,- Strafe, 2,- Verzugstrafe (habe nie eine 1. Aufforderung bekommen) und 4,50 für die Anforderung meiner Adresse im Amt. Habe daraufhin sofort einen Widerspruch samt Kopie der hohen Einkaufsrechnungen gefaxt. Tage später kam eine Mahnung von der Inkassofirma Teschinkasso jetzt über 56,50€. Würde ich einen Rechtsanwalt beauftragen, würde ich wahrscheinlich gewinnen (habe umfangreich recherchiert), und hätte wahrscheinlich dennoch mehr Kosten. Da ich weder Zeit noch Lust auf so ein Gschiß habe, hatte ich gezahlt und mir eine elektronische Parkscheibe besorgt, die vom KBA zugelassen ist. Eine solche gibt es zur Zeit bei Völkner für 22,-€ inkl Porto, also knapp ein Drittel des Inkassobetrages. Somit sollte gleiches Malheur in Zukunft nicht mehr passieren. In meinem Album beschreibe ich die Anbringung dieser Park Lite Uhr. Zusätzlich werde ich niemals mehr in diese Geschäfte auch nur einen Fuß setzen.
    Je mehr Leute mir gleichtun, desto häufiger führt diese seuchenhaft sich ausbreitende Geschäftsidee ins Leere. Hiermit ermuntere ich alle Mitforisten, diesen Geldabschneidern ein billiges Schnippchen zu schlagen.

  • #2
    Ich habe auch schon davon gehört.
    Wenn mir das passieren würde, zum Glück bin ich nach einem Bericht im Fernsehen über diese Machenschaften sensibilisiert worden, würde ich genau so handeln wie du.
    Tatsächlich stehen auf vielen privaten Parkplätzen vor Supermärkten und Einkaufszentren diese kleinen Hinweisschilder. Nun meide ich nicht gleich alle Geschäfte, vielmehr spreche ich die Mitarbeiter der entsprechenden Läden darauf hin höflich aber bestimmt an.
    Nun können die auch nichts dafür, aber ich hoffe, das sie es weitergeben.
    Zumindest als Kunde möchte ich doch unbehelligt sein.


    Uwe-S
    Berlingo Shine Blue HDi120 S&S, Bj.2016
    Multifunktionsauto: PKW / Transporter /Camper
    Album, mein Berlingo Minicamper

    Kommentar


    • #3
      Sollen sie doch klagen ! Das Verfahren gewinnt der Kunde und die Kosten werden dem Kläger auferlegt ! Für sowas hab ich mittlerweile ein dickes Fell.Es gibt auch Unmengen von Urteilen pro Kunde. Und die Inkassounternehmen leben von den Leuten die entnervt und eingeschüchtert zahlen.
      berlingo110 hdi multispace exclusiv mit city comfortpaket in schwarz bestellt 29.11.10
      ausgeliefert 15.03.2011

      Weiterhin im Fuhrpark:
      Mini Cooper Cabrio Bj.2014
      Land Rover Defender 110 Station Bj.2015
      BMW F800GS Bj.2014
      Zündapp Combinette Bj.59
      sowie Zugriff auf unsere Firmenflotte von 60-540 PS
      und für den Spass
      900er Sillinger mit 2X250 PS Aussenborder

      Auch 12 Volt können tödlich sein - wenn einem die Batterie auf den Schädel fällt !

      Kommentar


      • #4
        Das Schlimme ist nicht mal, DASS kontrolliert wird, sondern diese Abzocker Mentalität. Man meint oft, die wollen gar nicht dass man die Schilder sieht. Schlimm finde ich, dass man nicht mit derartigem rechnet, wenn man jahrelang dort einkauft, und doch nicht bei jedem Einkaufen die Einfahrt genau betrachtet.

        Da wo meine Familie wohnt gibt es ein Einkaufszentrum, wo man plötzlich auch Parkscheiben auslegen musste. Auch da waren zwar viele, aber sehr kleine Hinweisschilder. Vor allem die Schrift war so klein und so viel, dass man das Schild vom Auto aus gar nicht lesen konnte.

        Darauf sind so viele Leute reingefallen, dass es wohl jede Menge Beschwerden gab. Nun ist an jeder Eingangstür des Markts ein Riesentext angebracht worden, ob man auch an die Parkscheibe gedacht hat und dass es sonst Gebühren kostet.

        Ich bin neulich auf einen Edeka Parkplatz hier in der nächsten Kleinstadt gefahren, und dort fielen mir die Metallknöpfe auf, die auf jedem Stellplatz am Boden angebracht worden waren. Weil ich schon im Netz davon gelesen hatte, bin ich zurück zur Einfahrt und habe das Schild gesucht. Automatische Überwachung, eine Stunde darf man stehen bleiben, gemessen wird automatisch, danach wird geahndet.

        Ich habe mich nicht weiter mit Einkaufen aufgehalten und bin woanders hin gefahren. Es war auch sowieso kaum was los auf dem Platz. Vielleicht lässt es der eine oder andere Markt auch wieder bleiben, wenn der Umsatz einbricht.
        Viele Grüße, Christiane

        mein dritter Berli:
        e-HDI 90 Selection, schwarz
        Musketier Hinterachsfedern, Westfalia AHK
        Orga-Nr. vom 09.12.14, bei mir seit 02.01.15
        Meine Camping-Alben:
        Singlecamper-Ausbau
        Versorgerbatterie im Koffer
        CEE-Stromversorung 3-er Berlingo / Partner

        Kommentar


        • #5
          Auch bei uns haben sich die an einen gemeinsamen privaten Parkplatz gruppierten Märkte so einen Parkdienst zugelegt, um Fremdparker von einem Krankenhaus und einem Hotel abzuwehren. Da ich seit Jahrzehnten da zum Einkaufen parke, bin ich - natürlich ohne Parkscheibe, war ja noch nie da! - auch irgendwann Opfer einer 25€-Zettel-Attacke geworden. Ich habe erst den jungen Zettelanhefter angemault, der war aber inkompetent, dann bin ich stinksauer ins Geschäft zurück und habe bei einem mir bekannten Angestellten abgeladen. Der sagte, er könne mich digital aus irgendeiner Liste entfernen, aber möchte nicht persönlich angegangen werden. Ich habe dann einen Gang zurückgeschaltet und dem Mann den Zettel zur weiteren Bearbeitung übergeben. Kam dann auch nix. - Ob das Verfahren funktionieren kann, wenn die Abzocker schon einen "Bescheid" erlassen haben, weiß ich nicht, aber es wäre ja einen Versuch wert, sich auch in einem späten Verfahrensstand an den Geschäftsinhaber zu wenden. Das sind ja keine Ämter, die da handeln, sondern private Kesselflicker; und die kann der "Chef" natürlich jederzeit zurückpfeifen. So jedenfalls meine Vorstellung.
          Sehr unangenehm jedenfalls diese Sache. Bei uns sind das böse Krankenhaus und das böse Hotel inzwischen pleite, aber die "Fair"-Parken-Schilder hängen immer noch da, vermutlich riskiert riskiert man, 1x im Jahr Opfer zu werden.
          -- Ein bisschen ähnlich geht es aber auch beim öffentlichen Straßenrandparken, zu dem es in unserem städtischen Umfeld ab 19 Uhr keine Alternative gibt. Normalerweise kommen wir damit davon, aber gestern gab es mal wieder einen Politessen-Zettel mit 20€-Beleidigung. Und da weiß ich jetzt keinen Geschäftsinhaber, bei dem ich mich beschweren könnte und der mich wieder von der Liste nähme...
          Zuletzt geändert von Leporello; 26.07.2019, 23:03.
          MfG
          Leporello
          ---------------
          Berlingo 3 Multispace Bj 2015/2016 Benziner 1.6 VTi 95 PS Live mit nur 1 Schiebetür und ohne Navi, mit Einfachradio und Manuellklimawandel, aber AHK und Handwerkerhecktür

          Kommentar


          • #6
            Dann halt nicht mehr in die Innenstadt fahren, sondern per Internet bestellen.
            Wobei ich die Ladenbesitzer verstehen kann. Bei mir im Norden, also Erlangen ist ja Siemens-Großstandort und wenn sich die Supermärkte (REWE/ALDI/Kaufland, etc.) nicht wehren, blockieren die Firmenmitarbeiter schmarotzerartig den ganzen Tag die Supermarktparkplätze und die portenziell zahlenden Supermarktkunden bringen keinen Umsatz für den Laden. Das geht hier soweit, dass regelmäßig sogar die Falschparker vom Supermarkt-Parkplatz abgeschleppt werden. Dann ist man Ruckzuck bei 200 Euro für Falschparken. Bringt aber den Abschleppfirmen Umsatz.

            Hier Zeitungsmeldungen aus meinem Großraum zu dem Thema:
            https://www.nordbayern.de/region/erl...?searched=true
            https://www.nordbayern.de/region/nue...?searched=true
            https://www.nordbayern.de/region/fue...?searched=true
            Berlingo Selection (VTi95 mit 72 kW), gebaut am 24. Jan 2014 in Spanien. Wurde dann von Citroën-Mitarbeitern geritten und nach einen halben Jahr ausgesondert. Nach tiefen Winterschlaf kam es in meine guten Hände Diese Hände haben erstmal ein nutzbares Fahrzeug daraus gemacht:
            • Digitalradio nachgerüstet
            • Mehr Bordsteckdosen im Wagen verteilt, natürlich Dauerplus
            • helle LED-Innenbeleuchtung, helle Kofferraumbeleuchtung, rote Fußraumbeleuchtung und Motorraumbeleuchtung
            • Gelbe Scheinwerfer-Leuchtmittel (die Legalen von Philips)
            • Marderscheuche (Hochspannung) im Motorraum
            • Blinkerkontrollton leiser gemacht

            Kommentar


            • #7
              Es fehlt halt das Mittelding zwischen rigidem Abschleppen und wildem Parken. Ich verstehe z.b. nicht, warum nicht zuerst mal Hinweise oder Knöllchen verteilt werden sondern warum es direkt unfassbar teuer sein muss.

              Die Antwort ist wahrscheinlich, dass diese Dienstleister das nur kostenneutral für die Betreiber anbieten, wenn sie die Lizenz zum teuren Abschleppen haben. So geht es dann allerdings voll zu Lasten der Kunden. Vor allem zu Lasten der ehrlichen Kunden, die beim kurzen Supermarktbesuch keine Parkscheibe rauslegen.
              Peugeot-Fahrer seit 2010:
              • seit 2010: 207 SW Premium HDi 110 FAP silber metallic
              • 2012-2016: 508 SW Business Line HDi 115 FAP Bi-Xenon bourrasque-blue metallic
              • seit 03/2016: Partner Tepee Active BlueHDi 100 ETG6 S&S mit Multifunktionsdach Zenith, digitaler Audioanlage Trituner, Kinder-Luxus-Paket, Park-Plus-Paket, Active-City-Brake-Paket, Webasto Standheizung, Toska Rot
              • seit 08/2019: Rifter L1 Allure BlueHDi 130 EAT8 mit Zenith-Dach, Keyless, Audio RCC DAB, Drive-Assist Paket, Easy-Paket-Plus, Kinder-Paket, Webasto Standheizung, Nacht-Blau (Lieferzeit 29 Wochen)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von GrafLukas Beitrag anzeigen
                Es fehlt halt das Mittelding zwischen rigidem Abschleppen und wildem Parken. Ich verstehe z.b. nicht, warum nicht zuerst mal Hinweise oder Knöllchen verteilt werden sondern warum es direkt unfassbar teuer sein muss.
                Es geht halt anders nicht. Zettel interessieren keinen, da gibts keine Verhaltensänderung. Erst wenn es im Geldbeutel weh tut oder man die Rennerei mit dem Abschleppen hat, dann setzt bei den Leuten ein Denkprozess ein und sie fangen an eine Vermeidungsstrategie zu entwickeln. Ein Hinweiszettel hat ja keine Auswirkung, eine Strafe folgt nicht. In Deutschland machen die "Privaten" vor, wie es im Rest der Welt ganz normal läuft. Wir sind halt vom Autolobbyismus extrem verwöhnt hier, niedrige Strafen für Vergehen, woanders ist man mit 20 km/h zu schnell ein Monatsnettolohn locker los, von "Zeitstrafen" (1 Monat bis mehrere Jahre Fahrverbot) abgesehen.

                Hier ein krasses Beispiel, wo rechtlich einwandfreie Verwarngelder vom Oberbürgermeister storniert wurden: https://www.nordbayern.de/region/erl...?searched=true
                Alleine die Wortwohl zeigt schon, dass in Deutschland das Auto heilig ist: "In der Nacht zum 14. Februar muss es einer Polizeistreife irgendwie langweilig geworden sein. Also wurde Streife in Bruck gefahren. In der Schwedlerstraße wurden die beiden Beamten fündig und handelten "juristisch korrekt", wie die Polizei betont. Die Polizisten schrieben die Gehsteigparker in der Schwedlerstraße auf. Das muss ein bisschen gedauert haben, 40 oder 50 Strafzettel zu schreiben, 20 Euro pro Verwarnung. Aber es war auf einmal nicht mehr langweilig, auf Streife zu sein."
                Ach, soll die Polizisten, wenn es nicht zu tun gibt lieber auf der Playstation zocken?! Die Beamten haben den Job gemacht, für den Sie von unseren Steuergeldern bezahlt werden und sich ans Gesetz gehalten.
                "Ein Sprecher der Polizeiinspektion Erlangen räumt allerdings auch ein, dass den neuen Kollegen vielleicht hätte erklärt werden müssen, dass die Polizei in Erlangen das Gehwegparken in Wohngebieten toleriere." Ohne Worte, Fußgänger zählen in Wohngebieten wohl nichts. Sind die Eltern wohl selber schuld, wenn sie mit dem Kinderwagen im Wohngebiet unterwegs sind und der Gehweg wegen Zuparkerei unbenutzbar ist!?

                Zynisches Fazit, wenn man dringend einen Parkplatz braucht, parkt unbedingt(!) auf öffentlichen Grund in der Bewohnerzone, Behindertenparkplatz oder Halteverbot. In Erlangen dürft ihr in Wohngebieten gerne auf dem Gehweg parken (Autofahrerparadies). "Passt schon", sagt die Stadtführung, ist zwar eine Ordnungswidrigkeit aber wir drücken beide Augen gaz fest zu.
                Der Staat straft i. d. R. mit <40 Euro, während auf Privatgrund richtig böse Sanktionsmöglichkeiten von Abschleppen bis strafbewehrt Unterlassungserklärung im vierstelligen Bereich drohen.
                Berlingo Selection (VTi95 mit 72 kW), gebaut am 24. Jan 2014 in Spanien. Wurde dann von Citroën-Mitarbeitern geritten und nach einen halben Jahr ausgesondert. Nach tiefen Winterschlaf kam es in meine guten Hände Diese Hände haben erstmal ein nutzbares Fahrzeug daraus gemacht:
                • Digitalradio nachgerüstet
                • Mehr Bordsteckdosen im Wagen verteilt, natürlich Dauerplus
                • helle LED-Innenbeleuchtung, helle Kofferraumbeleuchtung, rote Fußraumbeleuchtung und Motorraumbeleuchtung
                • Gelbe Scheinwerfer-Leuchtmittel (die Legalen von Philips)
                • Marderscheuche (Hochspannung) im Motorraum
                • Blinkerkontrollton leiser gemacht

                Kommentar


                • #9
                  Ja schon, aber anderer Fall. Hier ist ja die Frage ob man als Supermarkt seine Kunden abschleppen muss oder ob man anders die Kunden von den Dauerparkern trennen könnte.
                  Peugeot-Fahrer seit 2010:
                  • seit 2010: 207 SW Premium HDi 110 FAP silber metallic
                  • 2012-2016: 508 SW Business Line HDi 115 FAP Bi-Xenon bourrasque-blue metallic
                  • seit 03/2016: Partner Tepee Active BlueHDi 100 ETG6 S&S mit Multifunktionsdach Zenith, digitaler Audioanlage Trituner, Kinder-Luxus-Paket, Park-Plus-Paket, Active-City-Brake-Paket, Webasto Standheizung, Toska Rot
                  • seit 08/2019: Rifter L1 Allure BlueHDi 130 EAT8 mit Zenith-Dach, Keyless, Audio RCC DAB, Drive-Assist Paket, Easy-Paket-Plus, Kinder-Paket, Webasto Standheizung, Nacht-Blau (Lieferzeit 29 Wochen)

                  Kommentar


                  • #10
                    Schimpft nicht auf die Supermärkte oder auf die anliegenden Geschäfte. Bedankt Euch bei den Anwohnern, Pendlern etc., die diese Parkplätze zweckentfremdet haben. Ein Einkaufszentrum in der Nachbarschaft wusste sich nicht anders zu helfen, da 80% des Parkplatzes durch Nichtkunden jeglicher Form dauerbelegt waren. Die Parkraumüberwachung wurde lang vorher angekündigt, Anfangs wurde tatsächlich nur verwarnt, und es wimmelt auf dem Parkplatz nachgerade vor gut leserlichen Schildern, die auf die Parkraumüberwachung hinweisen. Auch an den Ladeneingängen und in den Geschäften finden sich gut sichtbare Hinweise. Jetzt bekommt man auch als Kunde wieder einen Parkplatz.
                    Zuhause ist da, wo man den Bauch nicht einziehen muss
                    Citroen Berlingo I Spacelight HDi 90+++Citroen C6 2.2 HDi Pallas+++Citroen BX 16 TZI
                    +++Kia Sorento 2.2 CRDi Platinum+++Mercedes Sprinter 316 Cdi+++Eriba Touring Troll 530 GT

                    Kommentar


                    • #11
                      Es gibt doch auch noch den anderen Weg, dass 1Stunde kostenlos ist und danach muss man zahlen. Natürlich kostet das die Geschäfte etwas. Es braucht eine Schranke, eine Karten- oder Chipausgabe und einen Zahlautomaten. Das kostet natürlich etwas, im Gegensatz zu den Abzocker-Firmen, die man einfach nur engagieren muss und die dann alles Weitere übernehmen. Die großen Konzerne, um deren Parkplätze es schließlich geht, nagen nicht am Hungertuch und könnten sich das durchaus leisten.

                      Beides hält die Fremdparker fern, nur wird ersteres nicht auf dem Rücken der Kunden ausgetragen. Wann immer es sich vermeiden lässt, kaufe ich in Geschäften mit Abzock-Parkplätzen nicht mehr ein.
                      Viele Grüße, Christiane

                      mein dritter Berli:
                      e-HDI 90 Selection, schwarz
                      Musketier Hinterachsfedern, Westfalia AHK
                      Orga-Nr. vom 09.12.14, bei mir seit 02.01.15
                      Meine Camping-Alben:
                      Singlecamper-Ausbau
                      Versorgerbatterie im Koffer
                      CEE-Stromversorung 3-er Berlingo / Partner

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Schranke ist wohl das wirksamste aber auch bei weitem das aufwändigste Mittel, dass machen Einkaufszentren, aber kein (Discount-)Supermarkt.
                        Begründung:
                        Erstmal braucht mal Platz für den Rückstau bei der Einfahrt von 2-4 Fahrzeuglängen. Hast du das baulich nicht, dann musst du deine Parkplätze dafür opfern. Wenn du Pech hast, steigt dir deine zuständige Baubehörde aufs Dach, weil du dann zuwenig Stellplätze nachweist.
                        Sollte es baulich gehen, dann fang mal mit Tiegbauarbeiten an, um die Schrankenanlage hinzubauen, plus Strom- und Datenkabel zum Gebäude verlegen. Dazu noch der Parkscheinautomat (freut die u. U. lokale Beschaffungskrimilitätsszene, eine Geldquelle nachts zum Aufbrechen). Und dein Kassensystem muss ertüchtigt werden (wenigstens der Parkscheinklipser für 90 min Freiparken muss angeschafft werden), damit die Kunden weiterhin kostenlos parken, bzw. eine Gutschrift der Parkgebühr auf den Einkauf bekommen. Aus dem Bauch heraus sind das 20000-50000 Kosten. Und sobald man das eigeführt hat, sind die Dauerparker weg. Mit Glück erwirtschaften die eingenommenen Parkgebühren die Strom- und Beschaffungkosten für die Papierparkkarten. Was ist, wenn was kaputt geht? Automatenreparatur gibts nicht für 20 Euro Stundensatz.
                        Fazit: Schranksysteme ist nur was, wenn man seinen Parkplatz teilw. öffentlich widment und man sich die Betriebskosten mit der Stadt irgendwie teilen kann. Macht meines Halbwissens nach der Kaufland in Erlangen, weil eine städt. Kultureinrichtung am Kaufland angeflanscht ist und ab 21 Uhr (gebührenpflichtige Parkzeit dort Mo-Sa 8-20 Uhr) werde sogar jeden Abend die Ausfahrtsschranken abmontiert (wegen regelmäßigen Vandalismus)

                        Daher ist für den Supermarkt-Fililaleiter die Beauftragung eines Parküberwacher-Dienstleisters die bessere Wahl, sein Ziel "genug Parkplätze für die Kunden bei minimalen eigenen finanziellen Risiko". Vermutlich kostet ihn diese Lösung <1000 Euro im Monat. Und der maximale Ärger kommt von den Kunden, die leider meinen, "ich brauch keine Parkscheibe". Aber wie hier besprochen ist das nicht nötig, entweder erfasst man mittels Kameraüberwachung (vermutlich billiger) oder Sensoren die Parkzeit.
                        Berlingo Selection (VTi95 mit 72 kW), gebaut am 24. Jan 2014 in Spanien. Wurde dann von Citroën-Mitarbeitern geritten und nach einen halben Jahr ausgesondert. Nach tiefen Winterschlaf kam es in meine guten Hände Diese Hände haben erstmal ein nutzbares Fahrzeug daraus gemacht:
                        • Digitalradio nachgerüstet
                        • Mehr Bordsteckdosen im Wagen verteilt, natürlich Dauerplus
                        • helle LED-Innenbeleuchtung, helle Kofferraumbeleuchtung, rote Fußraumbeleuchtung und Motorraumbeleuchtung
                        • Gelbe Scheinwerfer-Leuchtmittel (die Legalen von Philips)
                        • Marderscheuche (Hochspannung) im Motorraum
                        • Blinkerkontrollton leiser gemacht

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, möglich ist es schon.

                          Hier in unserem historischen Kleinstädtchen am Rhein ist der Parkplatz knapp, weil stark von Touristen frequentiert. Wenn man dort einkaufen will, nutzt man die Parkhäuser, erledigt zu Fuß in Ruhe seine Einkäufe in den umliegenden Geschäften, bezahlt beim Zurückkommen und alles ist gut. Die Schranken sind in den Einfahrten etwas zurück gesetzt, so dass 2 Fahrzeuge in der Einfahrt stehen können, der eine oder andere Parkplatz ist sogar recht klein. Es ist immer viel los, aber große Staus gibt es nicht,auch ohne Abbiegerspuren etc.

                          An demselben Straßenstück in Rheinnähe wurde vor ein paar Jahren ein Edeka gebaut und oben auf dem Parkhaus noch ein solcher Parkplatz mit Sensoren im Boden errichtet, um den herum eine Reihe von Geschäften liegen. Eine Stunde darf man dort parken, dann kassiert die Parkraumüberwachungsfirma überaus satte Beträge. Da ist seltsamerweise nicht viel los, man parkt wenn irgend möglich woanders im regulären Parkhaus oder auf Parkplätzen. Es gibt an den Straßen auch Parkraum wo man mit Parkscheibe parken kann. Das nutzt man für die schnelle Besorgung und fährt wieder weg. Wenn man etwas überzieht und wirklich mal kontrolliert wird, kostet es 5 Euro oder so, aber keine 25.

                          Für mich bleibt es Abzocke, und viele andere, auch manche Geschäfte, deren Kunden dort vorher in Ruhe (bezahlt) parken konnten und jetzt nicht mehr, sehen das ähnlich.
                          Viele Grüße, Christiane

                          mein dritter Berli:
                          e-HDI 90 Selection, schwarz
                          Musketier Hinterachsfedern, Westfalia AHK
                          Orga-Nr. vom 09.12.14, bei mir seit 02.01.15
                          Meine Camping-Alben:
                          Singlecamper-Ausbau
                          Versorgerbatterie im Koffer
                          CEE-Stromversorung 3-er Berlingo / Partner

                          Kommentar


                          • #14
                            Nur mal kurz zur Info,
                            auf Privaten Parkplätzen (Aldi & Co) gilt keine StVO. Es gilt Privatrecht nach dem BGB usw. Folglich ist nur der Fahrer des geparkten Fahrzeuges auch Kostenschuldner. Wenn die "Parkplatzgebühreneintreiberfirma" den Halter anschreibt und Geld fordert, kann man das beruhigt ignorieren. Sie müssen den Fahrer anschreiben und von Ihm diese Gebühren einfordern. Da diese Personalien ja meist nicht vorliegen greiften die Abzocker dann auf den Fahrzeughalter zurück.
                            1999 - 2002 ZX 1.4 Reflex | 2002 - 2006 Xsara Kombi 2.0HDi109 |
                            2006 - 2018 C5 Kombi 2.2HDi170 *rockt*
                            12/2018 - . . . Berlingo XL Shine BlueHDi130 S&S 7Sitze (bestellt 27.09.18, produziert 25.11.18, geliefert 20.12.18)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Berlinginia Beitrag anzeigen
                              in unserem historischen Kleinstädtchen ..der Parkplatz knapp, weil stark von Touristen frequentiert. Wenn man dort einkaufen will, nutzt man die Parkhäuser...
                              Hallo,
                              die Parkhaeuser sind auch nicht kostenlos.
                              .
                              Viele Parkhaeuser und Tiefgaragen haben zudem zu wenig Einfahrthoehe. Wenn ich mal nach zB Koblenz kaeme... mit 2.0m Fahrzeughoehe..
                              unbrauchbar sind Altloehrtor 1,9 m Forum Mittelrhein 2,0m Loehr Center 2,0m Rhein-Mosel Halle 1,9m Schaengel Center 2,05m Schloss 2,0m
                              verwendbar Am Saarplatz 2,1m Goerresplatz 2,1m Hauptbahnhof 2,1m Obere Loehr Parkhaus 2,1m und Parkplaetze unter freiem Himmel.
                              In Mainz gibt es uebrigens ein Parkhaus mit einigen 2,6 Meter hohen Parkplaetzen. klick In der Landeshauptstadt werden sogar Touristen mit Ducato-Wohnmobilen gern gesehen, und nicht mittels Parkplatzproblemen aus der Stadt vertrieben.
                              .
                              Gruss Helmut
                              Zuletzt geändert von helmut_taunus; 14.08.2019, 11:12.
                              Liberty Electricity Mobility Citroen.
                              Berlingo2..HDI 90 Orga 11430 Bj03/08 seit 5/2010 >150oookm 38mpg Floor .. BerlingoCamper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X