Berlingo-Forum

Zurück   Berlingo-Forum > --» Berlingo-Talk > Berlingo 3

Berlingo 3 Das Forum für den Großen. Speziell für den Peugeot Partner und Citroën Berlingo Baujahr ab 2008 (Partner 3 und Berlingo 3)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt Wed, den 02. January 2019, 23:36:53   #21
Alpini
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 20. September 2018
Ort: Mittelsachsen
Beiträge: 15
Alpini befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Meier_Zwo Beitrag anzeigen
Neben dem verstopften FAP habe ich das Problem, dass der Motor seit einiger Zeit manchmal mächtig nach Abgase stinkt. Im Stand ziehts dann in die Innenraumbelüftung und ist sicherlich nicht gesund.
Ein sehr übliches Problem, auch wenn der Partikelfilter nicht dicht ist. Das raucht üblicherweise an der Schelle raus, wo der Katalysator an den Turbolader angeflanscht ist (erkennbar an Rußablagerung außen am Turbogehäuse). Rausrauchen tut es vor allem dann, wenn der Partikelfilter gerade freigebrannt wird. Vermutung: durch die viel höhere Abgastemperatur dehnt sich der Flansch aus bzw. verzieht sich das ganze auch und es wird undicht. Nach mehreren Anläufen hat bei meinem etwas Auspuffzement letztendlich geholfen.
__________________
Berlingo B9, 1.6 HDI 110 FAP, BJ 2008
Alpini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 02. January 2019, 23:45:59   #22
Alpini
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 20. September 2018
Ort: Mittelsachsen
Beiträge: 15
Alpini befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von warpcorebreach Beitrag anzeigen
undichte injektoren würdest du sehen. der diesel verdunstet ja nicht einfach und es ist ja auch motoröl und ruß dabei. das sieht du auf jeden fall.
Ich hatte meine 1.6er vor ein paar Monaten erst komplett (und ich meine komplett) zerlegt. Die Injektoren haben zwei Dichtungen, einen Kupferring unten und eine Art Wellendichtring am oberen Ende. Meine Injektoren sahen von außen wunderbar dicht aus, in Wirklichkeit waren die unteren Kupferringe trotzdem bei drei der vier Injektoren undicht. Die Abgase gehen dann ins Nockenwellengehäuse und verunreinigen das Motoröl -> Turbosterben durch Ölkohle, wenn's nicht unerheblich ist. Derartige Injektoren sind dann auch die, die nur noch mit Gewalt rausgehen, da sie von einer schwefelig-teerartigen Masse umgeben sind.

Wenn die unteren Dichtungen schon extrem undicht sind hast du aber recht, dann sieht man es spätestens, wenn man die Plasteabdeckung vom Motor abmacht, da es nach oben durchschlägt.

V.G. Stefan
__________________
Berlingo B9, 1.6 HDI 110 FAP, BJ 2008
Alpini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 03. January 2019, 14:34:03   #23
Meier_Zwo
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 29. January 2009
Beiträge: 59
Meier_Zwo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Meier_Zwo Beitrag anzeigen
ob vielleicht ein undichter Injektor schuld ist?
...
Könnte ne heiße Spur sein.
Volltreffer!
Fuß der in Fahrtrichtung linken Einspritzdüse ist feucht.
Da wird es herkommen.
Bei meinem Glück wird die wahrscheinlich zum Dichtungswechsel nicht so ohne weiteres rausgehen.
Hat jemand Erfahrung mit Abziehern?
Bei Youtube gibt es einen, der mittels umschlungenem Seil und Gleithammer Erfolg hatte.
Andere Lösungen sind Schraubadapter und Gleithammer; aber dafür muss der Elektronikkopf abgeschraubt werden, was Citroen nicht empfiehlt.
Die haben eine Brückenkonstruktion als Sonderwerkzeug in der Anleitung.

Geändert von Meier_Zwo (Thu, den 03. January 2019 um 15:57:26 Uhr)
Meier_Zwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 03. January 2019, 15:48:52   #24
Alpini
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 20. September 2018
Ort: Mittelsachsen
Beiträge: 15
Alpini befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Ich hab an ein Stück 50er Rohr unten eine Platte geschweißt und in diese samt Rohr seitlich ein Fenster gefräst (mit Flex und Feile geht das auch). Die U-förmig ausgefräste Scheibe lässt sich dann von der Seite in die Schlüsselflächen des Injektors schieben. Am oberen Ende des Rohres ist noch eine Scheibe geschweißt, an der eine Stange mit Zuggewicht befestigt ist. Damit gingen bei mir auch dir beiden besonders hartnäckigen raus. Sehr helfen soll es, wenn der Motor ordentlich warm gefahren ist, da die Teerartige Masse um den Injektor dann zähflüssig wird. Das war bei meinem leider nicht mehr möglich mit Kurbelwellenschaden.
__________________
Berlingo B9, 1.6 HDI 110 FAP, BJ 2008
Alpini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 03. January 2019, 16:00:52   #25
Meier_Zwo
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 29. January 2009
Beiträge: 59
Meier_Zwo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Klingt interessant.
Gibt es so eine Glockenkonstruktion zufällig irgendwo fertig zu kaufen?
Meier_Zwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 03. January 2019, 17:11:25   #26
warpcorebreach
Forum-User
 
Benutzerbild von warpcorebreach
 
Registriert seit: Wed, den 06. June 2012
Ort: Potsdam
Beiträge: 539
warpcorebreach befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Zitat von Alpini Beitrag anzeigen
Ich hatte meine 1.6er vor ein paar Monaten erst komplett (und ich meine komplett) zerlegt. Die Injektoren haben zwei Dichtungen, einen Kupferring unten und eine Art Wellendichtring am oberen Ende. Meine Injektoren sahen von außen wunderbar dicht aus, in Wirklichkeit waren die unteren Kupferringe trotzdem bei drei der vier Injektoren undicht. Die Abgase gehen dann ins Nockenwellengehäuse und verunreinigen das Motoröl -> Turbosterben durch Ölkohle, wenn's nicht unerheblich ist. Derartige Injektoren sind dann auch die, die nur noch mit Gewalt rausgehen, da sie von einer schwefelig-teerartigen Masse umgeben sind.

Wenn die unteren Dichtungen schon extrem undicht sind hast du aber recht, dann sieht man es spätestens, wenn man die Plasteabdeckung vom Motor abmacht, da es nach oben durchschlägt.

V.G. Stefan
du hast natürlich recht. in dem fall war aber die vermutung das dort abgase entweichen die in den innenraum gelangen dann doch auch äusserlich ersichtlich wären. allerdings ist das auch die angst bei meinem berli, äusserlich dicht aber innen nicht mehr.
__________________
Berlingo 1.6 HDI 90 Multispace Plus EZ.04/06 - OrgaNr.10602 (18.10.05)
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Sun, den 13. January 2019, 19:04:31   #27
Meier_Zwo
Forum-User
 
Registriert seit: Thu, den 29. January 2009
Beiträge: 59
Meier_Zwo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Habe mich heute dem Problem angenommen und die Kupfer-Fussdichtungen von 2 Injektoren ausgetauscht.
Bei Sauwetter
Beim Ausbau zeigte sich, dass die Muttern der zwei linken (in Fahrtrichtung gesehen) ohne Hilfsmittel abzuschrauben waren. Vielleicht waren 2Nm nötig.
Beim ganz linken war dann auch ordentlich schwarze Teerpampe ausgetreten.
Der 2. war möglicherweise noch dicht, aber vorsorglich habe ich den auch gezogen.
Dieser ging auch völlig problemlos raus es es musste auch nicht groß was gereinigt werden.

An dieser Stelle einen Rat: fahrt den Wagen vor dem Schrauben warm!
Die Pampe wird wirklich weich und mit dem üppig am Vorabend aufgetragenem WD40, liessen sich die Injektoren nur mit einer Zange bewaffnet lösen und rausziehen.
Danach konnte man zusehen, wie der Teerbelag beim Auskühlen aushärtete!

Beim linken Zylinder habe ich auch den Dichtring zwischen Injektorhülse und Kopf getauscht. Das Gummi war durch die heissen Abgase hart geworden.
Im Übrigen glaube ich eher nicht, dass Abgase oder Teerpampe in den Kopfbereich eindringen. Eher geht es an der Dichtung vorbei nach außen.
Auch hier ein Tip für die Montage des Dichtringes: vor dem Eindrücken mit Hilfe einer aufgeschobenen passende Nuss den Innenring aufweiten, damit er über das Führungsrohr rutschen kann.

Hier ist es falsch gemacht worden(15:15)!!!
https://www.youtube.com/watch?v=yVCqMr4cx9s
Der macht es besser(15:20), hat aber eine zu kleine Nuss gewählt; die Gummilippe muss außen am Rohr dichten. Ring leicht einölen, damit er flutscht, und außen am besten mit einem passenden Rohr eintreiben.
https://www.youtube.com/watch?v=R9rccvuIHGM

Macht man das nicht, hat man hinterher keine Chance, die Dichtlippe dahin zu bekommen, wo sie hingehört und man kann gleich einen neuen montieren.

Mein verwendete Teile und Werkzeug:
Dichtungsset
https://www.ebay.de/itm/16-EINSPRITZ...I/201542817400
Hakenset, zum Kratzen und um den Kupferring rauszuangeln
https://www.ebay.de/itm/9-tlg-Nadel-...r/202496424340
Reinigungsset für Injektoren
https://www.ebay.de/itm/14-tlg-Reini...n/302619053097

Bei mir scheint jetzt alles dicht zu sein und es stinkt vor allem nicht mehr.

Toi Toi Toi.

Geändert von Meier_Zwo (Mon, den 14. January 2019 um 22:26:08 Uhr)
Meier_Zwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 17. January 2019, 17:51:20   #28
Rogler
Forum-User
 
Registriert seit: Wed, den 16. January 2019
Beiträge: 7
Rogler befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard Additivbehälter leer, Filter voll

Hallo,
ich bin neu hier und möchte euch mein "Partikelfilterproblem" schildern:

Mein Berlingo HDi 90 FAP, 92 PS, 1560 ccm, Erstzul. 3/11 zeigt folgende ausgelesene Fehlermeldungen:
FehlerCode P1445: Regenerierungsadditiv-Füllstand nicht in Ordnung
FehlerCode P1435: Additivversorgungssystem Bank 1, Funktion fehlerhaft
FehlerCode P1434: Additivversorgungssystem Bank 1, Funktion fehlerhaft
FehlerCode 3760: Additivbehälter leer

Messung erfolgte bei 770 Upm, Kühlertemp. 58°C, Rußgehalt im Filter 3,9g, Additivablagerung im Filter 42g, Aschegehalt im Filter 100%, Druckdifferenz im Filter 8,0 mbar

Frage:
Muss bei meinem Fahrzeug (Id-Nr. VF77J9HP0BJ549300) der gesamte Additiv-Behälter ausgetauscht werden oder kann der bestehende Behälter geöffnet werden, so dass nur der Additiv-Beutel ausgetauscht werden muss?
Besteht die Hoffnung, dass nach Behälterwechsel sich der Filter wieder freibrennt oder sollte gleich auch der Filter selbst getauscht werden?

Für eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar.
Rogler
Rogler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 17. January 2019, 21:23:43   #29
John McClane
Forum-User
 
Benutzerbild von John McClane
 
Registriert seit: Sun, den 17. September 2017
Beiträge: 105
John McClane befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Also. Das Additivproblem ist simpel. Es wird nur der Beutel ausgetauscht und dem Steuergerät wieder gesagt das ein neuer drin ist, weil er sonst immer noch sagt das er leer ist. Aber dein Filter ist fertig. Du sagst das er zu 100% mit Asche voll ist. Der Russ wird ja verbrannt und das Endresultat ist die Asche. Also entweder du lässt ihn regenerieren, also in einem Fachbetrieb ausbrennen(was ich empfehlen würde weil billiger und dann zu 100 % original und eigentlich fabrikneu) oder du kaufst neu, was teuer ist. Bloß nicht Chinafilter aus der Bucht. Das wird nix
__________________
Berlingo e HDI Select
Bj. 2013
John McClane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Fri, den 18. January 2019, 18:55:30   #30
Rogler
Forum-User
 
Registriert seit: Wed, den 16. January 2019
Beiträge: 7
Rogler befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Danke John McClane!
Vielleicht gleich noch eine Frage:
Wieviel km kann ich mit dieser Fehlermeldung noch fahren, bis er repariert werden kann?
Rogler
Rogler ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungen mit Scheibenfolie "Bruxasafol Quantum" "3M Panther20CS" "Foliatec" ? Peter+Dagmar Berlingo 1 und 2 4 Mon, den 16. June 2014 11:22:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:11:02 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Nutzungsbedingungen Impressum Mit freundlicher Unterstützung von ZauberKlavier Verlag Mannheim