Berlingo-Forum

Zurück   Berlingo-Forum > --» Berlingo-Talk > Berlingo 1 und 2

Berlingo 1 und 2 Hier unterhalten wir uns über den Citroën Berlingo und den Peugeot Partner im allgemeinen und der Baureihe 1996 bis 2008, Berlingo First (ab 2008) und Partner Origin (ab 2008) im speziellen.

Umfrageergebnis anzeigen: Wer hatte schon einen Turboladerschaden mit seinem 1.6 HDI?
Nein hatte ich noch nie 188 72,87%
Ja: zwischen 0 und 50000km 7 2,71%
ja, zwischen 50- und 80000km 13 5,04%
Ja, zwischen 80- und 120000km 18 6,98%
ja, mit mehr als 120000km 32 12,40%
Teilnehmer: 258. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt Wed, den 18. May 2011, 10:00:20   #1
fahrerwahn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Turboschaden, was tun??

Hallo

Unser Peugeot Partner 1,6HDI, Bj. 2006 hat eine Turboschaden. Das Fahrzeug verlor plötzlich Leistung und die Kontrolleuchte für Abgasreinigung leuchtete.

Die Peugeot Werkstatt hat jetzt mitgeteilt das die "Achse" (Welle?) des Turboladers gebrochen sei und das die Injektoren undicht sind. Der Kostenvoranschlag des offiziellen Peugeot Händlers hat uns komplett von den Socken gehauen, bzw. eine Reparatur in der Höhe können wir uns schlicht und ergreifend nicht leisten...

Wer hat für uns Tips was wir ansonsten machen können? Es gibt ja Austauschturbos und sicher auch freie Werkstätten in Deutschland, welche dieses Problem durchaus günstiger machen könnten. Nur kennen wir keine solche.

Gerne hören wir also auch Tips für eine Werkstatt die uns das Fahrzeug aus der Schweiz z.B. in den Raum Lörrach holen, um die Reparatur in Deutschland machen zu lassen.

Ist wirklich recht dringend....
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 10:24:13   #2
Ralf K.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von fahrerwahn Beitrag anzeigen
Wer hat für uns Tips was wir ansonsten machen können? Es gibt ja Austauschturbos und sicher auch freie Werkstätten in Deutschland, welche dieses Problem durchaus günstiger machen könnten.
Um einen neuen oder gebrauchten Turbolader werdet ihr nicht drumrumkommen. Hier im Forum werden immer wieder Teilehändler genannt, die Neu- und Gebrauchtteile anbieten. Eine Runde Telefonieren ist da angesagt. Außerdem lese Dir die Beiträge hier zum Thema Turbolader des 1,6 HDi durch. Dort findest Du Hinweise, was man im Zusammenhang mit Turboladerschäden beachten sollte, z.B. Ursachenforschung. Irgendwo gab's dabei auch den Hinweis, wie man die ausreichende Menge Motoröl bestimmt, die der Turbolader benötigt. Wobei allerdings ein Bruch der Laderwelle eher auf Materialschwäche als auf ein Ölversorgungsproblem hindeutet, IMHO.

Zu undichten Injektoren fällt mir als Stichwort zur weitergehenden Suche ein: Riß im Kolben.

Gruß

Geändert von . Guido QQ (Thu, den 28. August 2014 um 16:24:21 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 10:26:23   #3
Red Citro
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@fahrerwahn

Wenns der Lader ist...
Kann Dir den Instandsetzer empfehlen.
Der hat nur Markenturbos und ist auch ein kompetenter Ansprechpartner bei Instandsetzungsarbeiten(zudem auch Schnell und zu fairem Kurs)

http://www.turbokompakt.de/

Der hat für einen Lader eines 1.8T im Passat rund 500 und den des 2.0T 650€ im AT genommen.(schau mal was die Trümmer sonst kosten
Die Dinger laufen seither absolut sorgenfrei(gleich mit geänderter Ölzuleitung)
.
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 20:49:22   #4
Larry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dass auch noch plötzlich die Injektoren undicht geworden sind halte ich für unwahrscheinlich.

Allerdings, wenn die Injektoren schon vorher, über einen längeren Zeitraum der Art undicht waren, dass ständig unverbrannter Diesel über die Kolbenringe ins Motoröl gelangt ist und man dann auch noch die Ölwechselintervalle selber verlängert hat, könnte die Schmierung des Turbos nicht mehr ausreichend gewesen sein.
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 20:56:03   #5
Ralf K.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Larry Beitrag anzeigen
[...] könnte die Schmierung des Turbos nicht mehr ausreichend gewesen sein.
Als Schaden wurde der Bruch der Welle diagnostiziert. Dagegen würde ich bei einer unzureichenden Schmierung der Laderlager eher auf einen Lagerschaden tippen. Oder hältst Du den Bruch der Welle aufgrund eines Lagerschadens für möglich?

Gruß

Geändert von . Guido QQ (Thu, den 28. August 2014 um 16:24:35 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 21:08:30   #6
Larry
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Als Schaden wurde der Bruch der Welle diagnostiziert. Dagegen würde ich bei einer unzureichenden Schmierung der Laderlager eher auf einen Lagerschaden tippen. Oder hältst Du den Bruch der Welle aufgrund eines Lagerschadens für möglich?
Ich stecke nicht im Turbo und eventuell wurden auch noch andere Schäden am Turbo nicht durch die Werkstatt mitgeteilt.
Sobald jedoch irgend etwas auf einer Seite der Welle nicht mehr ordenlich geschmiert wird / bzw. reibungsfrei läuft, wird die Welle mechanisch mehr belastet bzw. und heisser, weil die Schmierung auch kühlt.

PS. ich bin kein Masch'bauer, daher können meine Behauptungen sehr gewagt sein.
Angenehmer für Fahrerwahn wäre natürlich, dass die Injektoren nicht 'lecken'.

Geändert von . Guido QQ (Thu, den 28. August 2014 um 16:24:56 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 21:09:17   #7
jumawi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von fahrerwahn Beitrag anzeigen
Hallo

Unser Peugeot Partner 1,6HDI, Bj. 2006 hat eine Turboschaden. Das Fahrzeug verlor plötzlich Leistung und die Kontrolleuchte für Abgasreinigung leuchtete.

Die Peugeot Werkstatt hat jetzt mitgeteilt das die "Achse" (Welle?) des Turboladers gebrochen sei und das die Injektoren undicht sind. Der Kostenvoranschlag des offiziellen Peugeot Händlers hat uns komplett von den Socken gehauen, bzw. eine Reparatur in der Höhe können wir uns schlicht und ergreifend nicht leisten...

Wer hat für uns Tips was wir ansonsten machen können? Es gibt ja Austauschturbos und sicher auch freie Werkstätten in Deutschland, welche dieses Problem durchaus günstiger machen könnten. Nur kennen wir keine solche.

Gerne hören wir also auch Tips für eine Werkstatt die uns das Fahrzeug aus der Schweiz z.B. in den Raum Lörrach holen, um die Reparatur in Deutschland machen zu lassen.

Ist wirklich recht dringend....
Hi
das tut mir leid das ist sehr Ärgerlich,aber du wirst um eine Reperatur nicht drum rum kommen.Da dein Fahrzeug ja noch relativ Jung ist,Frage doch mal bei Peugeot nach, ob die ne Reperatur Finanzierung machen die ihr in dem moment vielleicht leichter Stämmen könnt?

Viel Glück.
jumawi
  Mit Zitat antworten
Alt Wed, den 18. May 2011, 21:36:03   #8
lulus0_1
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von fahrerwahn Beitrag anzeigen
Hallo

Unser Peugeot Partner 1,6HDI, Bj. 2006 hat eine Turboschaden. Das Fahrzeug verlor plötzlich Leistung und die Kontrolleuchte für Abgasreinigung leuchtete.

Die Peugeot Werkstatt hat jetzt mitgeteilt das die "Achse" (Welle?) des Turboladers gebrochen sei und das die Injektoren undicht sind. Der Kostenvoranschlag des offiziellen Peugeot Händlers hat uns komplett von den Socken gehauen, bzw. eine Reparatur in der Höhe können wir uns schlicht und ergreifend nicht leisten...

Wer hat für uns Tips was wir ansonsten machen können? Es gibt ja Austauschturbos und sicher auch freie Werkstätten in Deutschland, welche dieses Problem durchaus günstiger machen könnten. Nur kennen wir keine solche.

Gerne hören wir also auch Tips für eine Werkstatt die uns das Fahrzeug aus der Schweiz z.B. in den Raum Lörrach holen, um die Reparatur in Deutschland machen zu lassen.

Ist wirklich recht dringend....
@ fahrerwahn
Es gibt mehere Arten von Turbolader-Schäden.
1. Der Lagerschaden (schaufelrad ist auf Kugellagern gelagert)
dieser Schaden tritt oft bei hohen laufleisteungen und bei schlechtem Umgang mit der Wartung und wenn der Turbo nach langer strecke nicht nachgelaufen lassen wird.
ist aber ein schleichender Prozess und merkbar!!!!!!!
2. Wellenschaden tritt oft bei schlechter Turboladerschmierung und defektem Ladeluftkühler.
Tritt abrubt auf !!!!!!!!
3. Schaufelrad -Schaden Hohelaufleistung-Chiptuning durch höhere temperaturen verändern die Schaufeln ihren winkel und der wirkungsgrad wird niedriger oder die Schaufeln verlieren an Konturen.

Goldene Regel bei Turbogeladenen-Motoren ist !
Immer nach längerer Fahrt (schnell/langsam) den Motor im standgas nachlaufenlassen so 1Min bis 2
Für ein langes Turboleben.
  Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 19. May 2011, 10:21:40   #9
Ralf K.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von lulus0_1 Beitrag anzeigen
1. Der Lagerschaden (schaufelrad ist auf Kugellagern gelagert)
Bist Du Dir sicher, daß das keine Gleitlager sind?

BTW wer bingt oder gugelt, findet u.a. folgende interessante Seiten:
http://www.motair.de/index.php?id=114&tx_ttnews[tt_news]=73&cHash=14becea59c70fc30c32523fd0907797e
http://www.motair.de/uploads/media/W...nformation.pdf

Kennt jemand den Unterschied zwischen den Ölmeßstäben mit dem gelben und dem orangenen Griff, die da erwähnt werden? Sind die Markierungen für Min. und Max. an anderer Stelle?

Gruß

Geändert von . Guido QQ (Thu, den 28. August 2014 um 16:25:09 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt Thu, den 19. May 2011, 11:11:36   #10
fahrerwahn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Der Motor ist ein 1,6 HDI, 90 PS, Baujahr 2006....

Wir warten weiter auf eine Nachricht von Peugeot. Ich habe die besagten Probleme, wo auf einen Konstruktionsmangel hingewiesen wird angesprochen. Man sagte mir das sie einen Ölmessstab mit orangenem Griff angeblich nicht kennen. Alle Fahrzeuge hätten den gelben, wie unser eben auch....

Es läuft seitens der Werkstatt seit gestern ein Kulanzbegehren für die Reparatur. Bin gespannt was dabei heraus kommt.

Ich frage mich auch was bei der Reparatur der entscheidende Kostenfaktor ist. Einen neuen (!) Lader bekomme ich in Deutschland ja für gut 400,- Euro, wenn ich den alten zurück schicke. Mit den Dichtungen der Injektoren habe ich noch keine Ahnung was die kosten und wie aufwendig der Austausch wirklich ist. Jedenfalls erscheint uns eine Reparatursumme von über 3000,- Euro vollkommen überzogen.

Wenn das wirklich so das letzte Wort der Werkstatt und von Peugeot sein sollte, so werde ich die Sache selber in die Hand nehmen und eine Werkstatt möglichst in Deutschland nahe der Schweizer Grenze suchen. Unser nächstes Auto muss ich auch nicht zwangsläufig wieder hier in der Schweiz kaufen. Zu Inspektionen kann ich locker mal nach Deutschland fahren. Bei einem Schadensfall greift in den ersten Jahren eh die länderübergreifende Garantie, oder ich würde in dem Fall auch das Auto irgendwie nach Deutschland bekommen, denke ich.

Die ganze Geschichte macht uns jedenfalls erhebliche Sorgenfalten.....
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wirklich Turboladerschaden - oder was?!? btberlingo Berlingo 1 und 2 1 Sat, den 21. June 2008 18:40:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:51:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Nutzungsbedingungen Impressum Mit freundlicher Unterstützung von NeWoTec